Über 100.000 Facebook-UserInnen zeigen Flagge für Homosexuellen-Rechte

Am Montag und Dienstag verhandelte der Oberste Gerichtshof der USA, der ‚US Supreme Court‘ in Washington die Klagen zu ‚Proposition 8‘ und dem ‚Defense Of Marriage Act‘. Nicht nur vor dem Gerichtsgebäude setzten viele Menschen ein Zeichen für die Gleichstellung von Lesben und Schwulen und forderten den Gerichtshof auf, bei diesem BürgerInnenrechtsthema auf der ‚richtigen Seite der Geschichte‘ zu stehen. Doch auch auf Facebook schwappt eine Welle der Unterstützung von den USA aus nach Europa über. Mittlerweile haben über 100.000 Facebook-User ihr Profilfoto geändert und zeigen so ihre Solidarität für Lesben und Schwule.

Am Montag verhandelte der Oberste Gerichtshof der USA zu „Proposition 8“, einem Volksentscheid aus dem Bundesstaat Kalifornien im Jahr 2008, der die zuvor geöffnete Ehe für Lesben und Schwule wieder verbot, indem ein Verfassungszusatz hinzugefügt wurde, der die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert. Am Dienstag folgte die erste mündliche Verhandlung zu dem „Defense Of Marriage Act“, der seit 1996 es Bundesbehörden verbietet, gleichgeschlechtliche Ehen anzuerkennen.

Der Ausgang dieser beiden Gerichtsfälle ist völlig offen. Von einer Anerkennung des Eherechts für Lesben und Schwule als BürgerInnenrecht, zur Zurückweisung durch das Gericht bis zur Verneinung, dass die beiden Gesetze verfassungswidrig ist, ist jedoch alles möglich (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Eine Entscheidung wird für Juni 2013 erwartet.

Welle der Solidarität auf Facebook, Twitter & Co

Auf Facebook hat sich ausgehend von der laut Eigenangaben größten LGBT-BürgerInnenrechtsorganisation der USA, der „Human Rights Campaign“ eine Welle der Solidarität entwickelt und ausgebreitet. Immer mehr Facebook-UserInnen änderten ihr Profilfoto auf das gefärbte Gleichstellungslogo der HRC.

Einen großen Schwung bekam die Onlinekampagne der HRC, als der offen schwule Schauspieler und „ehemalige Star Trek“-Darsteller George Takei auf seiner Fanpage, die über 3,7 Millionen Fans zählt, sein Profilfoto änderte und mit dem roten Gleichstellungslogo versah. Dieses erhielt bereits über 80.000 Likes und wurde allein über 40.000 Mal geteilt.

Auch auf dem Kurznachrichtendienst ist das rote HRC-Logo weit verbreitet. Im Blog der „Human Rights Campaign“ heißt es:

„Wenn man sich heute bei Facebook oder Twitter anmeldet, zeigt sich eines ganz deutlich: Junge Leute setzen in dieser entscheidenden Zeit ein Zeichen für Gleichheit.“

Mittlerweile haben laut Angaben der „Human Rights Campaign“ mehr als 100.000 Facebook-UserInnen ihr Profilfoto geändert. Auch kursieren mittlerweile zahlreiche Adaptierungen des Logos im sozialen Netzwerk.

Innerhalb kurzer Zeit ist diese Onlinesolidarität auch in den deutschsprachigen Raum übergeschwappt und auch hier haben viele UserInnen ihr Profilfoto geändert bzw. adaptiert.

Mehrheit der US-BürgerInnen für Eherecht für Lesben und Schwule

Laut jüngsten Umfragen befürwortet mittlerweile eine Mehrheit der US-BürgerInnen die Ehe-Öffnung und Gleichstellung von Lesben und Schwulen (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Bei den unter 30-jährigen ist die Unterstützung mittlerweile bei 80 % angekommen. Ein Allzeithoch.

(Bild: Human Rights Campaign)
Anzeige
3 Comments
  1. […] Facebook mittels Änderung des Profilfotos für das Eherecht für Lesben und Schwule deklariert (thinkoutsideyourbox.net berichtete). So erwarten auch über 80 % der US-BürgerInnen, dass innerhalb der nächsten 5 bis 10 Jahre die […]

  2. […] “Human Rights Campagin” über 100.000 UserInnen ihr Profilbild geändert (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Für das angesehen “Time”-Magazin hat die “Homo-Ehe bereits gewonnen” […]

  3. […] Schon im März 2013 wurden viele Facebook-Profilbilder geändert, um Solidarität mit LGBT-Rechten zu zeigen. Damals beteiligten sich über 100.000 NutzerInnen (thinkoutsideyourbox.net berichtete). […]

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.