„The Born This Way Ball“-Tournee: Lady Gaga kommt (auch) nach Wien, Köln, Hannover und Zürich

Lady Gaga, größter Pop-Star dieser Tag und eine (der glaubhaftesten) KämpferInnen für die Rechte von Lesben, Schwulen und Transgender-Personen geht auf Welttourne. Mit ihrer „The Born This Way Ball“-Tournee kommt die aktuelle Queen of Pop auch für zwei Konzerte nach Deutschland und je ein Konzert in die Schweiz und nach Österreich. Wer Lady Gaga und ihre Auftritt kennt, kann sich wohl schon jetzt auf eine bombastische Show, sensationelle Stimmung und – kurz gesagt – eine geile Gaga freuen.

Lady Gaga zählt neben Madonna, die auf ihrer Welttourne 2012 unter anderem ebenfalls nach Deutschland (28. und 30. Juni in Berlin, 10. Juli in Köln), nach Österreich (29. Juli in Wien) und in die Schweiz 18. August in Zürich) kommen wird, zu den größten Pop-Stars aller Zeiten.Lady Gaga hat mit ihrem Debütalbum „The Fame“ und „The Fame Monster“ sowie mit ihrem zweiten Album „Born This Way“ weltweit bereits über 21 Millionen Alben verkauft. Ihre zahlreichen Hit-Singles verkauften sich weltweit bereits über 65 Millionen Mal.

Lady Gaga – der Web 2.0 Super-Star

Sie hat es als eine der wenigen Pop-Stars geschafft, die neuen Medien, wie Social Networks, für sich zu nutzen. Auf Twitter folgen ihr über 21 Millionen Fans, auf ihrer Facebook-Fanpage haben laut Stand 10. April 2012 21:00 Uhr bereits knapp 50 Millionen Fans auf „Gefällt mir“ geklickt. Ihre Videos auf YouTube wurden bereits deutlich über 2 Milliarden mal angesehen.

Trotz neuer Medien – oder gerade wegen ihrer Präsenz auf neuen Medien – ist Stefani Joanne Angelina Germanotta, wie sie im bürgerlichen Namen heißt – der Super-Star im Netz. Sie schaffte es, über 5 Millionen Singles ihrer ersten beiden Hits zu verkaufen.

Tournee-Daten für den deutschsprachigen Raum

Nach ihrer „Monster Ball Tour“ im Jahr 2010, die auch auf DVD erschienen ist, kehrt der Pop-Super-Star also 2012 wieder auf die große Bühne retour und geht auf Welttournee, bei der sie insgesamt 110 Konzerte geben wird. Die Welttournee startet Ende April in Seoul (Südkorea) und führt sie schließlich im Sommer auch nach Europa, wo nach derzeitigem Stand 21 Konzerte stattfinden werden – darunter auch in Deutschland, der Schweiz und in Österreich.

Österreich:

  • 18. August 2012 in Wien in der „Wiener Stadthalle“

Deutschland:

  • 4. September 2012 in Köln in der „Lanxess Arena“
  • 24. September 2012 in Hannover in der „TUI Arena“

Schweiz:

  • 26. September 2012 in Zürich im „Hallenstadion Zürich“

Für die „The Born This Way Ball“-Welttournee verspricht die Sängerin und Songwriterin bereits großes, so sagt sie:

„The Haus of Gaga und ich arbeiten schon seit Monaten daran, eine spektakuläre Bühne zu erschaffen. „The Born This Way Ball“ ist eine Elektro-Metal Pop-Oper. Es ist die Geschichte des Anfangs, der Genese des Kingdom of Fame, wie wir auf die Welt kamen und wie wir feiernd sterben werden.“

Auf der Setlist der Konzerte sollen die Songs ihres letzten Hit-Albums „Born This Way“, sowie natürlich von „The Fame“ und „The Fame Monster“ stehen. Die Kartenverkäufe starten für die beiden Konzerte in Deutschland und in das Konzert in der Schweiz jeweils am 20. April um 10 Uhr, sowie für das Konzert in Wien am 21. April.

Lady Gaga: Glaubwürdige Kämpferin für Rechte von Lesben und Schwulen

Lady Gaga wurde vom Magazin „Forbes“ im Jahr 2011 als „mächstigste Frau der Welt“ bezeichnet und in der jährlichen „The Time 100“-Liste im Jahr 2010 unter die einflussreichsten Personen der Welt gereiht. Lady Gaga ist es auch, die eine der prominentesten und glaubwürdigsten Persönlichkeiten dieser Tage ist, die sich für die Rechte von Lesben und Schwulen einsetzt.

Einmal sagte die Musikerin, dass ihr die Rechte und Anliegen von Lesben und Schwulen besonders am Herzen liegen, da sie ihre ersten Fans waren, bevor der große internationale Durchbruch gelang. Seit ihrem Durchbruch setzt sie sich vehement und nachhaltich für Lesben und Schwule ein und wurde eines der wichtigsten Sprachrohre der LGBT-Community.

In den USA kämpfte sie gegen – die später von Barack Obama abgeschaffte – „Don’t Ask Don’t Tell“-Regelung der US-Armee, wonach homosexuelle SoldatInnen nur solange geduldet werden, solange sie ihre sexuelle Orientierung oder Identität geheim halten. Und so wurde nach dem Ende von „Don’t Ask Don’t Tell“, dem unter (heterosexuellen) tradiotinellen „Homecoming-Kiss“, einem lesbischen Paar diese Ehre zu Teil – die Bilder gingen dabei um die Welt (thinkoutsideyourbox.net berichtete).

Angesichts der traurigen Serie zahlreicher Suizide homosexueller Jugendliche forderte sie mehrfach ein Aufstehen gegen Homophobie ein. Auf diversen Konzerten erhob sie ebenfalls ihre Stimme für die Rechte von Lesben und Schwulen. Bei einem Konzert widmete sie beispielsweise den Song “Hair” dem 14-jährigen Jamey Rodemeyer widmete (thinkoutsideyourbox.net berichtete), der sich kurze Zeit zuvor das Leben genommen hatte, weil er mit den homophoben Anfeindungen nicht mehr fertig wurde (thinkoutsideyourbox.net berichtete).

Um nachhaltig etwas gegen Mobbing, Homophobie und Intoleranz zu unternehmen, gründete sie Anfang 2012 gemeinsam mit ihrer Mutter die „Born This Way“-Foundation (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Für ihr nachhaltiges und glaubwürdiges Engagement wurde sie bereits mit zahlreichen Auszeichungen, wie beispielsweise dem „Hero Award“ des „Trevor Projects“ im Dezember 2011 ausgezeichnet (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Bei dieser Überreichung des Preises sagte eine sichtlich bewegte Stefani Joanne Angelina Germanotta:

“Dies bedeutet mir mehr als jeder Grammy, den ich jemals gewinnen könnte.”

(Bildquelle: TheTrevorProject.org)

Anzeige

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.