„Islam und Sexualität“ – Vortragsabend

Das „Forum Emanzipatorischer Islam“ lädt zum Beginn der Vortragsreihe „Islam und Moderne – Emanzipatorische Ansätze” Anfang Juni zu einem ersten Vortragsabend. Thema dieses Vortrags- und Diskussionsabends wird „Islam und Sexualität“ sein. Ziel ist es, ein Verständnis zum Islam zugänglich zu schaffen, das eine offene Diskussion über islamische Traditionen und Quellen – die den Koran einschließen – ermöglicht und eine Emanzipation von (einengenden) religiösen Dogmen ermöglicht, da diese jedem/r Einzelnen die Freiheiten nehmen, Glaubensinhalte und -formen selbst zu bestimmen.

Die Grundüberzeugung ist die Gleichheit aller Menschen in Bezug auf Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe und sexueller Orientierung, sowie der Toleranz gegenüber anderen Religionen und nichtreligiösen Menschen. Im Besonderen wendet sich der Verein gegen Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und Sexualfeindlichkeit. Der Islam ist in einer pluralisistischen Weltgesellschaft verortet.

Das „Forum Emanzipatorischer Islam“ ist aus einer Gruppe von JungwissenschafterInnen verschiedenster Fachbereiche und religiöser Hintergründe entstanden und möchte das in Österreich vorherrschende Bild des demokratiefeindlichen und autoritären Islam entkräften, einen offenen Diskurs schaffen und ein offenes Forum für alle Interessierten bieten:

„Emanzipatorische Islamverständnisse hingegen sind vereinbar mit Pluralismus, Demokratie und Menschenrechten. Diese wurden bisher in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen.“

Am Donnerstag, den 09. Juni 2011 beginnt die Vortrags-/Diskussionsreihe mit dem Thema “ Islam und Sexualität“. Hier der Ankündigungstext:

Die Vortragsreihe “Islam und Moderne – Emanzipatorische Ansätze” wird am 9. Juni 2011 mit dem Thema „Islam und Sexualität“ eröffnet. Religiöse Autoritäten erheben den Anspruch, Sexualität reglementieren zu können. Die Vortragenden treten sexuellen Normen und Homophobie entgegen.

Vortragende

Seyran Ates – wurde 1963 in Istanbul geboren, ist eine Frauenrechtlerin und Autorin türkisch-kurdischer Herkunft, die sich als Rechtsanwältin in Berlin hauptsächlich mit Strafrecht und Familienrecht befasst und sich außerdem in der deutschen Ausländerpolitik engagiert. Seyran Ate? war Mitglied der Deutschen Islamkonferenz und nahm am Integrationsgipfel der Bundesregierung teil. Seit der Veröffentlichung ihres Buch „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution“ hat sie sich aufgrund von massiven Drohungen aus der deutschen Öffentlichkeit zurückgezogen.

Andreas Ismail Mohr – wurde 1964 in Deutschland geboren, konvertierte im Alter von siebzehn Jahren zum Islam, studierte Islamwissenschaft und vertritt eine Koraninterpretation, die von einer Vereinbarkeit von Homosexualität und Islam ausgeht.


Moderation: Tülay Tuncel

Vortragsabend: „Islam und Sexualität“
Wann: 09. Juni 2011, 20:00 bis 22:00 Uhr
Wo: Hörsaal des Instituts für Orientalistik, Hof 4, Campus Uni Wien; Spitalgasse 2, 1090 Wien
Anmeldung per Facebook oder E-Mail

Leseempfehlung: Islam und Homosexuality

Anzeige
1 Comment
  1. […] Ansätze” zu einem Vortragsabend über das Verhältnis des Islam zu (Homo)Sexualität (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Ziel ist es, ein Verständnis zum Islam zugänglich zu schaffen, das eine offene Diskussion über […]

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.