Homosexualität ist mit Mord gleichzusetzen

Das meinte gestern ein/e KommentarschreiberIn auf thinkoutsideyourbox.net… Immer wenn mensch denkt, noch rückwärtsgewandter, homophober, intoleranter und dümmer geht’s nicht mehr, wird mensch wieder eines besseren belehrt. Es ist immer wieder aufs neue erstaunlich, welche abstrusen Gedankengänge und Ansichten manche MitbürgerInnen hegen und dann auch noch von sich geben. Jedenfalls sah sich der/die UserIn genötigt, seinem/ihren Hass auf Lesben und Schwule freien Lauf zu lassen.

Da sich der Kommentar von selbst richtet und der/die KommentarschreiberIn damit selbst disqualifiziert, bleibt dieser Kommentar letztlich unkommentiert, zumal es auch gar keinen Sinn macht, mit derart homophoben Personen zu diskutieren, da alle sachlichen Argumente ohnehin abgeschmettert werden. Diese Personen wollen gar nicht konstruktiv diskutieren. Vielmehr suchen sie offensichtlich nur ein Ventil, ihren Vorurteilen und ihrem Hass auf Lesben und Schwule loszulassen. Dieser Kommentar ist  Verhetzung.

Der Kommentar wurde beim Beitrag über die homophoben Entgleisungen von 2 EVP-Abgeordneten im Europäischen Parlament, die Homosexualität mit Pädophilie gleichsetzten, abgegeben:

Homosesualität ist nicht nur keine Krankheit, sondern sie ist dem Mord glei zu setzen. Es ist eine Absurdität, das sich normale Menschen von solch Schwulenpropaganda irre führen lassen. Die Schwulen wollen in ihrem Sinne nicht eine Gleichstellung in der Gesellschaft, sondern eher eine bevorzugte Stellung, von der aus sie den normalen (da sie nicht normal, sondern pervers sind) Menschen ihre eigenen, pervertierten Denkweisen aufdrücken können.

Und wehret den Anfängen sollte auch hier die Devise sein. Denn wenn sie einmal am Ruder sitzen, wehe den Normalos.

Wie sagte schon Albert Einstein: „Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

(Bild: © stonewall.org.uk)

Anzeige
5 Comments
  1. Christina says

    Ich find’s ja immer wieder schön, daß diese Leute so genau wissen, was WIR angeblich wollen. Mehr Rechte als die Heteros, mehr Homos „rekrutieren“, die „normalen“ Familien zerstören, oder gar die Weltherrschaft….

    KAPIERT ES ENDLICH: WIR WOLLEN NUR DIE GLEICHEN RECHTE, WIE ALLE ANDEREN AUCH – SONST NICHTS!!!

  2. Martin says

    Erstaunlich finde ich auch, dass sich jene homophoben Individuen sehr oft auf schwul/lesbischen Seiten herumtreiben.
    Wenn ich etwas nicht mag ignoriere ich das, erst recht wenn mein Hass darauf so groß sein sollte …
    Aber HOMOSEXUALITÄT mit MORD gleichsetzen … manchmal täte einem Industriestaat doch mehr Bildung gut.

  3. […] Homosexualität ist mit Mord gleichzusetzen […]

  4. GAYS.DE says

    Dieser Kommentar bedarf nun wirklich keiner Antwort oder?
    Die Denkweise und den eingeschränkten Horizont einiger Mitmenschen sollte man einfach ignorieren.
    Nicht, dass dies ein weiteres Mal bezeugt, in wie weit ein Teil unserer Gesellschaft noch mit Vorurtielen und Unwissen bestraft ist, viel erschreckender finde ich, dass eben diese Personen ihr Erbgut weitergeben dürfen.
    Armes Deutschland, arme Mitmenschen – ICh wünsche Gute Besserung – vielleicht gibt es ja ein Medikament, welches Ihnen hilft.

  5. […] folgen. Gleichzeitig haben sich in den letzten Monaten homophobe Ausritte von verschiedenen Kreisen gehäuft. Auch die Forderung nach einer “Reparatur” (weniger Rechte für Lesben und Schwule, wie […]

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.