Wenn Google auf Apple macht: Schwule Dating-App aus Android-Market entfernt!

Apple war in den letzten Monaten mehrfach in der Kritik und wurde für die seltsam anmutende App-Politik im iTunes-Store kritisiert. Es wurden Dating-Apps, die sich an homosexuelle Männer richtet, mit der Begründung der Missachtung der iTunes-Richtlinien, aus dem iTunes-Store entfernt. Gleichzeitig wurden Apps von Organisationen ohne Einschränkungen online gestellt, die Homosexualität als heilbare Krankheit bezeichnen. Nun macht Google auf Apple und zensiert ebenfalls eine schwule Dating-App. Vor kurzem wurde eine kostenlose App zum Zugriff auf GayRomeo, dem größten deutschsprachrigen Datingportal für Schwule, aus dem Google Android Market gelöscht.

Google behauptete immer, mit Android eine offenere Plattform mit weniger Bedingungen bereit zu stellen. Teilweise wurde Google auch für die starke Fragmentierung am Smartphone-Markt kritisiert, da viele unterschiedliche Versionen von Googles Android-Betriebssystem am Markt sind und dadurch womöglich Sicherheitsrisiken relevant werden könnten. Wie auch immer.

In den letzten Monaten war Googles Android-Betriebssystem am Smartphonemarkt sehr erfolgreich. Doch nun hat sich Google unbeliebt gemacht, nachdem sie in der Vergangenheit bereits mehr Einschränkungen für Gerätehersteller und ProgrammentwicklerInnen ankündigte und löschte, in einer fragwürdigen Aktion, einfach eine App.

Google „zensiert“ und entfernt schwule Dating-App

Nachdem Apple vor einigen Monaten – unter heftigen Protesten der Community – die App „MobileRomeo“ wegen Verletzungen gegen die iTunes-Richtlinien aus dem iTunes-Store löschte, obwohl für den Zugriff auf GayRomeo ein Account auf der Internetseite notwendig war (nun ist wieder eine „abgespeckte“ Version verfügbar), macht Google nun auf Apple und zensiert im Android Market.

In einer Nachricht vom 04.04.2011 an den Entwickler der App „Romeo Live“ teilte Google mit, dass die App aus dem Android-Market per sofort entfernt wurde:

This is a notification that the application, RomeoLive with package ID net.jav.apps.romeolive has been removed from Android Market due to a violation of the Developer Content Policy. Please review the Content Policies and Business and Program Policies before you create or upload additional applications. Note that repeated violations may result in a suspension of your Android Market Publisher account.

In einer Pressemeldung (PDF) fragt der Entwickler von „Romeo Live“, ob Google auf Apple macht und stellt die Frage der Homophobie in den Raum, nachdem Google die kostenlose Appe ohne Rückfrage oder Kontaktaufnahme mit dem Entwickler entfernt hat. Auch stellt der unabhängige Entwickler eine Vermutung für den Grund der Löschung aus dem Android Market an, nachdem dieser bei Google laut Eigenangaben nachgefragt hat:

Nachfragen ergaben, dass sich wohl an einer Dokumentensammlung auf der planetromeo.com-Webseite gestört wurde, welche sich unter anderem auf Gesundheitsthemen (HIV) und Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Escorts bezieht: „Förderung von illegalen Aktivitäten“ heißt es in einer Mail von Google.

Fragwürdiges Handeln und Bevormundung der UserInnen

Diese Begründung Googles ist mehr als nur fragwürdig. Einerseits ist es wichtig, über die Gefahren von ungeschützten Geschlechtsverkehr aufzuklären. Ferner war der Zugriff auf den „Escort“-Bereich von GayRomeo.com über die App nicht einmal möglich. So heißt es in der Aussendung weiter:

Dass solche Seiten gar nicht in der App aufrufbar sind, hat bei Google offenbar keinen interessiert. War es vielleicht doch nur ein vorgeschobener Grund?

Die Prüderei und die Art, wie User von den Plattformbetreibern bevormundet werden, ist eine bodenlose Frechheit. Nicht nur, dass jedeR UserIn selbst entscheiden kann, ob er/sie diese App nutzen möchte, sondern auch, dass ohne Account auf GayRomeo.com gar kein Zugriff auf die schwule Dating-App möglich ist.

Es ist mehr als nur bedenklich, dass Apps von Organisationen, die Homosexualität als heilbare Krankheit betrachten, ohne Einschränkungen im (iTunes Store) verfügbar gestellt werden (und erst nach heftigen Protesten wieder gelöscht werden), Apps, die sich explizit an homosexuelle User richten, jedoch einfach wieder gelöscht werden.

User, die die kostenlose App „Romeo Live“ bereits installiert haben, können die App nachwievor nutzen. Mal abwarten, ob hier Google nicht auch noch eingreift und die App auch von den Endgeräten der User entfernt…

Anzeige
4 Comments
  1. Michael says

    Es besteht aber ein grundsätzlicher Unterschied zwischen Apple und Android: Bei Apple ist der App Store die einzige Möglichkeit eine App zu installieren (so lange das Gerät nicht gerooted ist). Bei Android kann man die App von jeder beliebigen Seite runterladen und installieren. Es gibt sogar einen alternativen Appstore von Amazon für Android (http://www.amazon.com/apps/).

  2. PeteB says

    Meine Güte… erst mal mit Google reden und versuchen das Problem aus der Welt zu schaffen und wenn das nicht funktioniert kann die Homophobie-Keule heraus geholt werden. Hat sich Google vorher schon homophob verhalten? Meines Wissens nicht.. »Assume good faith« wäre daher angebracht.

  3. hubsi says

    wenn man jetzt bei android in den market geht und schwule schlagwörter
    eingibt um sich eine app zu suchen findet man mittlerweile gar nix mehr
    und ein zugriff auf die bereits installierten apps zwecks aktuallisierung ist auch nicht möglich…

    ich finde google sollte zuerst mal in seinem eigenen haus aufräumen und
    ausmisten bevor es die mobilgeräte der user „beschneidet“ und das volk bevormundet

  4. andre says

    Mein gay romeo App komme ich nicht rein wo ich dafür bezahlt habe und das ist scheide es kommt immer das ich ein lizenzenschlüsel eigenen muß

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.