Vienna Pride 2011: Die Veranstaltungen im Überblick

Am 14. Juni beginnt in Wien die „queerste Woche“ des Jahres. Denn morgen beginnt die Vienna Pride Week und das „Pride Village“ am Naschmarkt öffnet erstmals seine Pforten. Dort erwarten euch zahlreiche Highlights und stimmen euch auf den Höhepunkt, die 16. Auflage der Wiener Regenbogenparade am 18. Juni ein, wo wieder zehntausende Lesben, Schwule, Transgender-Personen und deren UnterstützerInnen um den Ring ziehen werden, um für mehr Akzeptanz, Toleranz und gleiche Rechte farbenfroh, laut und feiernd demonstrieren werden.

thinkoutsideyourbox.net hat sich angesehen, was euch die nächsten Tage in Wien erwartet. Was ihr nicht verpassen dürft und wo ihr nach der Regenbogenparade und der Pride Celebration am Rathausplatz die Nacht zum Tag machen könnt.

Pride Village am Naschmarkt

Bereits morgen eröffnet erstmals das Pride Village und lädt alle Gäste zu Showhighlights, Filmvorführungen, Informationsständen und Diskussionsveranstaltungen ein. Zwischen der rechten und der linken Wienzeile auf Höhe U4-Station Kettenbrückengasse soll die Zeltstadt des Pride Village als Ort des Austausch, der Begegnung und auch des Vergnügens dienen, wie Andreas Salat, Obmann des Vereins CSD Vienna meinte.

Abseits des großen Festzeltes laden zahlreiche NGOs und Vereine zur Information, Diskussion und Auseinandersetzung ein. Für das leibliche Wohl wird die Gastronomie der lesBiSchwulen Szene Wiens sorgen.

Die offizielle Eröffnung des Pride Village findet am 14. Juni um 18:00 Uhr unter Beiesein von Prominenz und PolitikerInnen im Festzelt statt.

Pride Village – das Programm

Und das erwartet euch an den 3 Tagen im Pride Village:

Dienstag, 14. Juni 2011 – ab 15 Uhr

  • 15:00 Uhr: Beginn Info- und Gastrostände
  • 18:00 Uhr: Opening der Vienna Pride und des Pride Village mit Politik und Prominenz
  • 20:00 – 21:30 Uhr: „Welcome to Circus“ mit der Apollon Dance Company

Mittwoch, 15. Juni 2011 – ab 11 Uhr

  • 11:00 Uhr: Beginn Info- und Gastrostände
  • 16:00 Uhr: „WHO is WHO“ – soziologisches Rate-Spiel: Mann- Frau- Trans- Homo- Bi- Positiv- Negativ?
  • 18:00 Uhr: „HIV aktuell“ – Mediziner_innen berichten … für Betroffene & ÄrztInnen
  • 20:00 Uhr: „Mal was Anderes?“ – Kino hosted by Die Grünen Andersrum

Donnerstag, 16. Juni 2011 – ab 11 Uhr

  • 11:00 Uhr: Beginn Info- und Gastrostände
  • 16:00 Uhr: „Life Is A Circus“ – Lebensgeschichten: ZeitzeugInnen berichten über das queere Leben zu Zeiten des Totalverbots
  • 20:00 Uhr: „Sisis Pride Quiz“ – Heitere, queere Rate-Show – mit tollen Preisen für die erfolgreichsten Quiz-TeilnehmerInnen
  • 21:00 Uhr: „SOULICIOUS“ – die 3 Powerfrauen präsentieren exklusiv ihre neue CD
  • 21:30 Uhr: „MarG Lustvoll“ – Erotik für Frauen

Freitag, 17. Juni 2011 – ab 11 Uhr

  • 11:00 Uhr: Beginn Info- und Gastrostände
  • 15:30 Uhr: „Queere Motorrad“-Tour durch Wien – hosted by Dykes on Bikes (Treffpunkt 15:30 im Pride Village – 16:00 Abfahrt)
  • 15:00 – 18:00 Uhr: „Show your Bike!“ – Die Grüne Radrettung bei der U4-Station Kettenbrückengasse, Ausgang Eggerthgasse
  • 16:00 Uhr: „Generation 50+“ – Wo sind ältere Lesben, Schwule & Transgenders? hosted by SoHo (Sozialdemokratie & Homosexualität)
  • 17:30 Uhr: „Ein Blick über die Grenzen“ – MiGaY über Alltag & Liebe von MigrantInnen
  • 19:00 Uhr: „Coming Out – ein lebenslanger Prozess“ – Vortrag mit anschließender Diskussion mit Mag. Johannes Wahala – hosted by Beratungsstelle COURAGE
  • 20:00 – 22:00 Uhr: „Final Night“ @ Pride Village – Der große Höhepunkt des Pride Village mit Show und Musik. Showtime – „Schwul – aber nett!“ Alexander Georg präsentiert Auszüge seines Kabarettprogramms.
  • 21:00 Uhr: „rainbow pride ride / friday night skating“ hosted by Die Grünen Wien

.

Ausstellung in Arkadengalerie im Rathaus: „Berlin-Yogyakarta: Von Hitlers Terror gegen Homosexuelle bis zu Menschenrechten heute“

Ziel der Ausstellung ist es, die Verfolgung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und Identität durch die Nazis zu beleuchen. Auch betont die Ausstellung, dass Menschenrechte unteilbar für alle Menschen – unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung oder Identität, also für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender-Personen gelten müssen.

Der Titel der gezeigten Ausstellung nimmt bewusst Bezug auf zwei symbolträchtige Städte. Auf der einen Seite die deutsche Hauptstadt Berlin, welche für den historischen Aspekt steht. Berlin war das Zentrum der europäischen Homosexuellenbewegung und während der Nazi-Zeit das Machtzentrum des Nazis und der gezielten Verfolgung von Homosexuellen.

Auf der anderen Seite die indonesische Stadt Yogyakarta, welche  für den gegenwärtigen Aspekt steht. In dieser Stadt entwarf die Internationale Juristenkommission (ICJ) im JAhr 2006 die “Yogyakarta Prinzipien” zur Anwendung der internationalen Menschenrechte in Bezug auf das Diversitätsmerkmal sexuelle Orientierung und Identität.

Was: Berlin-Yogyakarta: Von Hitlers Terror gegen Homosexuelle bis zu Menschenrechten heute
Wann: 16.6.11 von 08:00 – 15:00 Uhr, 17.6.11 von 08:00 – 18:00 Uhr, 18.6.11 von 08:00 – 12:00 Uhr
Wo: Wiener Rathaus, Arkadengalerie, Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien
Eintritt frei

.

SoHo, SPÖ, MiGaY & Co laden zu Kinovorführung

SoHo laden abseits vom Pride Village ebenfalls zu einem queeren Kinoabend bei freiem Eintritt ein. Gezeigt wird der auf der Berlinale ausgezeichnete Film „Shahada“:

Drei junge Muslime in Deutschland. Während des heiligen Fastenmonats Ramadan geraten sie in Krisen, die ihr bisheriges Werte- und Glaubenssystem auf eine harte Probe stellen. Ismail, türkischer Polizist und Familienvater in Berlin, kann einen dramatischen Unfall mit seiner Dienstwaffe nicht verkraften. Dem Nigerianer Samir macht seine Homosexualität extrem zu schaffen. Und Maryam, die westlich orientierte Tochter eines türkischen Geistlichen, überdenkt nach einem schlimmen Erlebnis ihre Wertvorstellungen.

Wann: 16.06.2011 von 19:00 bis 21:00 Uhr
Wo: Top Kino, Rahlgasse 1, 1060 Wien
Anmeldung erbeten per E-Mail oder Telefon 01/589 80 – 423

.

Queer Spotlight @UCI Millenium City

Das UCI Millenium City präsentiert am 16. Juni den Coming-Out-Film „Beautiful Thing“ – ein Drama aus dem Jahr 1996 um Freundschaft, Loyalität und die Liebe zwischen zwei Jugendlichen in einem Londoner Vorort.

Was: „Beautiful Thing“
Wann: 16. Juni 2011, 20:00 Uhr
Wo: UCI Millenium City, Handelskai 94-96, 1200 Wien
Tickets: € 6.- an der Kinokassa oder Online
Weitere Infos:  uci-kinowelt.at

.

Regenbogenführungen Uni Wien: “Homosexualität in der Welt der Wissenschaft”

Die Universität als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen: Der Diskurs über Homosexualität wurde nicht nur mit Skandalberichten in Boulevardblättern geführt, sondern auch an der Wiener Universität betrieben. Und so wie es auch in der Gesellschaft progressive Strömungen gab, die Homosexuelle vor Verfolgung schützen wollten und Gleichberechtigung einforderten, gab es auch reaktionäre, die mithalfen beim Versuch, Homosexualität und Homosexuelle aus dem öffentlichen Diskurs zu verbannen und schlussendlich zu vernichten. In den Rechtswissenschaften, der Medizin, Psychologie und den Sozial- und Kulturwissenschaften sind diese Pole zu beobachten, was auch im Rahmen dieses Spaziergangs zu verfolgen sein wird.

Heute präsentiert sich die Universität Wien in einem anderen Bild. Inzwischen gibt es zahlreiche Lehrveranstaltungen, in denen Homosexualität, Queer Theory oder queere Kunst unter emanzipatorischen Gesichtspunkten behandelt werden. In diesem Spannungsfeld bewegt sich der Rundgang durch das Gebäude der Universität Wien, der gemeinsam mit dieser von QWIEN – Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte entwickelt wurde. Die Universität Wien setzt dadurch ein Zeichen der Toleranz und Akzeptanz nach Außen und trägt zur Aufklärung zum Thema bei.

Was: Homosexualität in der Welt der Wissenschaft
Wann: 17. Juni um 17:00 Uhr  und 18. Juni um 12:00 Uhr (Dauer: 60 min)
Wo: Universität Wien, Dr. Karl Lueger Ring, 1010 Wien
Kosten: 5,- Euro pro Person (3,- Euro pro Person für Studierende)
Anmeldung und weitere Infos: Veranstaltungsmanagement Universität Wien

.

Diskussionsveranstaltung in US-Botschaft: “42 Years After Stonewall: Where do Austrian and American Gays Stand Today?”

Es diskutieren:

  • Alfons Haider, Schauspieler, Sänger und Entertainer
  • Ulrike Lunacek,Mitglied im Europäischen Parlament, stv. Vorsitzende Die Grünen
  • Mario Soldo, Managing Director Mother Agency
  • Jan Krc, Counselor for Public Affairs, U.S. Botschaft in Wien
  • Christian Zitzmann, Vorstandsmitglied agpro

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion lädt die amerikanische Botschaft alle teilnehmenden Personen zu Refreshments.

Was: “42 Years After Stonewall: Where do Austrian and American Gays Stand Today?”
Wann: 17.6.2011, 18:30 Uhr
Wo: Amerika Haus, Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien
Anmeldung erforderlich: per E-Mail programs@usembassy.at oder per Fax an 01/313 39 – 2057

.

16. Regenbogenparade am 18. Juni 2011: „Show Your Face“

Am Samstag, 16. Juni 2011, findet der Höhepunkt der Vienna Pride mit der Durchführung der 16. Wiener Regenbogenparade statt. Auch heuer wieder werden zehntausende Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender-Personen und all deren FreundInnen und UnterstützerInnen über den Ring ziehen, um farbenfroh, laut und feiernd für mehr Toleranz, Akzeptanz und die gleichen Rechte einzutreten. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläum des Internationalen Frauentages werden heuer nicht die „Dykes on Bykes“ die Regenbogenparade anführen, sondern als Zeichen der Sichtbarkeit und Vielfalt erstmals ein eigener Frauentruck die Spitze der Regenbogenparade bilden.

Heuer wird es ein Novum auf der Regenbogenparade geben. Abweichend zu den letzten Jahren wird die Parade heuer nicht „andersrum“ (also entgegen der Fahrtrichtung), sondern in Fahrtrichtung um den Ring ziehen. Daher ändert sich heuer auch die Startpunkt der Parade.

Neue Route und Startpunkt

Wie auch schon in den vergangenen Jahren wird auch heuer der Treffpunkt ab 14:00 Uhr sein. Neu ist jedoch der Ort des Zusammentreffens. Aufgrund geänderter Routenführung ist der Treffpunkt heuer nicht am Stubenring (Stadtpark) sondern zwischen der Wiener Börse und dem Franz-Josefs-Kai. Erreichbar mit den Öffis über die U2-Station Schottentor/Universität bzw. U2/U4-Station Schottenring.

Ab 15:00 zieht schließlich der bunte Demonstrationszug über den Kai und Schwedenplatz, vorbei an der Urania und Stubenring, über den Karlsplatz, vorbei am Parlament bis zum Wiener Rathaus und dem Burgtheater, wo schließlich am Rathausplatz ab ca 18:00 Uhr  die Abschlussveranstaltung, die Pride Celebration stattfinden wird.

Vienna Pride Show am Rathausplatz

Ab 18:00 Uhr, wenn die ersten ParadenteilnehmerInnen am Rathausplatz eintreffen, beginnt auch die „Vienna Pride Show“, die Pride Celebration. Empfangen werden die ersten TeilnehmerInnen um 18:00 Uhr von attraktiven Gogos und Musik von DJ Lines. Das ist das heurige Pride Show Programm am Wiener Rathausplatz:

  • 18:45 Uhr: „ColorReflection“ – eine junge, aufstrebende österreichische Band
  • 19:00 Uhr: PolitkerInnen-Statements auf der Bühne zur aktuellen Situation von Lesben, Schwulen und Transgender-Personen und einem Ausblick, der weiteren rechtlichen Gleichstellung
  • 19:45 – 20:00 Uhr: „POP:SCH“ – eine (Anm. von thinkoutsideyourbox.net: geniale) queere Wiener Elektro-Pop-Band
  • 20.00 – 21.00 Uhr: „The Bad Powells“ – werden mit queeren Klassikern für Stimmung sorgen
  • 21.00 – 22.00 Uhr: „Austria`s next Popstars“ – Al Axy und LiNa
  • 22.00 – 22.20 Uhr: „The Best of Musical“ – die Abschlussklasse des Wiener Konservatoriums performt die bekanntesten Musical-Hits
  • 22:20 – 23.00 Uhr: „Welcome to Burlesque“ – Stars der österreichischen Travestieszene
  • 23:00 Uhr: Verabschiedung

.

Vienna Pride Night 2011

Nach der 16. Regenbogenparade und der Pride Show am Rathausplatz feiert das queere Partyvolk die Vienna Pride Night und macht die Nacht zum Tag. Die Vienna Pride Night bietet 3 Parties in 3 Locations.

UP! Club Pride Special

Ab 23:00 Uhr beginnt im unweit von der Pride Show am Rathausplatz gelegenen Lutz – der Club das Pride Special.

Was: UP! Club Pride Special – Up!-Lifting House; Line Up: Alan K (Orange, Beyond London), Tim Anderson (Up! Resident) und Bek to Bek
Wann: 18. Juni 2011, ab 22:00 Uhr
Wo: lutz – der club – Mariahilfer Straße 3, 1060 Wien
Weitere Infos: lutz-club.at

Sündikat im brut

Ab 23:00 Uhr sorgen DJ Superzandy aus Berlin für Disco-Fieber im Künstlerhaus am Karlsplatz. Er wird die tanzende Menge mit Drag-Outfit und bestem Sound aus der deutschen Hauptstadt beglücken. Weitere DJs sind Hertzbube (Malefiz) und J’aime Julien (Malefiz, Queer:Beat).

Was: Sündikat im brut – Electro-Trash-Club
Wann: 18. Juni 2011, ab 23:00 Uhr
Wo: brut / Im Künstlerhaus – Karlsplatz 5 – 1010 Wien
Weitere Infos: brut-wien.at

Ken Club Pride Special @Badeschiff

Im Laderaum des Badeschiff bringen euch die DJs Phil (queer:beat) und Stefan Elsbacher (Candy Club, FM4) mit einem Mix aus Charts, House, Alternative und Rock zum Tanzen (und Schwitzen).

Was: Ken Club Pride Special
Wann: 18. Juni 2011, ab 22:00 Uhr
Wo: Badeschiff, Schwedenplatz (Donaukanallände zw. Schwedenplatz und Urania) – 1010 Wien
Weitere Infos: badeschiff.at

Locations im Überblick

Tickets

€ 15.- an der Abendkasse
€ 13.- im Vorverkauf
€ 11.- für Early Birds
€ 11.- Gruppetickets nur im Online-Ticketshop von Eventjet
Vorverkauf auch bei WienXtra Jugendinfo (Babenbergerstr. 1, 1010 Wien)

Weitere Infos auf viennapridenight.at

LGBTI-Community feiert die Vienna Pride

Selbstverständlich kann mensch auch in sämtlichen anderen Szene-Lokalen den Paradentag abfeiern. So laden zahlreiche Community-Lokale zu Pride Specials, wie beispielsweise das Why Not zur Pride Night oder auch Pitbull lädt zum ersten Pride Special in den Club Pi.

Selbstverständlich darf auch die mittlerweile zur Tradition gewordene Regenbogenparadenparty im WUK nicht fehlen. Zum 7. Mal sorgen die beiden queeren Clubs Homoriental und H.A.P.P.Y für Stimmung.

.

Abendführung durch das schwul/lesbische Wieden

Zum Ausklang der Vienna Pride veranstalten die Grünen Andersrum, Die Grünen Wien und QWIEN eine Abendführung durch den 4. Wiener Gemeindebezirk und erkunden das queere Leben im Bezirk. Der 4. Bezirk hat eine lange Tradition schwul/lesbischen Lebens: Von ersten emanzipatorischen Bemühungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur vielfältigen Lokalszene rund um den Naschmarkt.

Was: Abendführung durch das schwul/lesbische Wieden
Wann: 22. Juni 2011, 19:00 – 21:00 Uhr
Wo: Treffpunkt Zentrum QWIEN, Große Neugasse 29, 1040 Wien
Weitere Infos: gruene-andersrum.at /qwien.at
Anmeldung erbeten an andersrum.wien@gruene.at oder Tel 01/4000 04 117, Teilnahme kostenlos

.

Be Out! Be Proud! and Show Your Face!

(Termine und Infos laut viennapride.at, gayboy.at, viennapridenight.at, regenbogenparade.at, qwien.at – Änderungen und Irrtümer vorbehalten; kein Anspruch auf Vollständigkeit)
Logo: © HOSI Wien/CSD Vienna
Anzeige
5 Comments
  1. […] Während der eben stattfindenden Vienna Pride gibt es in der Stadt zahlreiche empfehlenswerte Veranstaltungen und Termine. Nun möchte ich allen LeserInnen diese Ausstellung ans Herz legen, welche leider nur 3 Tage, von […]

  2. […] Am Samstag findet die 16. Auflage der Regenbogenparade statt und bildet damit den Höhepunkt der “Vienna Pride”. Zehntausende Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender-Personen und Heterosexuelle samt deren […]

  3. […] der Wiener Version des Christopher-Street-Day, statt und bildete damit den Höhepunkt der mit zahlreichen Veranstaltungen gespickten “Vienna Pride“. Trotz bescheidenem Wetter zogen auch heuer wieder zehntausende Lesben, Schwule, Bi-, Trans- […]

  4. […] hatten, ist die Vienna Pride 2011 sehr gelungen. Erstmals gab es beim Naschmarkt ein mehrtätiges Pride Village, das neben Kulinarik ein buntes Showporgramm und Diskussionsveranstaltungen geboten hat. Vor allem […]

  5. […] Village” geben, das mit einem umfangreichen Programm im Vorjahr erstmals abgehalten wurde (thinkoutsideyourbox.net berichtete) und vom Publikum sehr gut angenommen wurde (thinkoutsideyourbox.net […]

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.