Video: Schwedens Kronprinzessin Victoria ehrte ‚Homo des Jahres‘

Die Kronprinzessin von Schwedin, Victoria (35) hat bei einer Gala des LGBT-Magazins ‚QX‘ am Montag in Stockholm, der Hauptstadt von Schweden, den Preis an den ‚Arets homo‘ (Homo des Jahres) vergeben. Das Wort ‚Homo‘ wird vom ‚QX‘-Magazin bewusst für diese Ehrung verwendet, weil das Wort auch jahrelang in Schweden als Schimpfwort verwendet wurde und wird. Damit solle auch ein Zeichen für Bewusstseinsbildung gesetzt werden.

Im Rahmen der Gala des LGBT-Magazins „QX“ in Stockholm erschien Kronprinzessin Victoria unangekündigt kurz vor Mitternacht, um den Preis an den „Arets homo“ (Homo des Jahres) zu vergeben. Die Thronfolgerin übergab den Ehrenpreis „Homo des Jahres“ an den offen schwulen Schriftsteller und Dramatiker Jonas Gardell (49) für seine Buch- und TV-Serie „Wisch‘ nie Tränen ohne Handschuhe“.

Beim Betreten der Bühne erschallte das Lied „Daning Queen“ von ABBA und das Publikum der „GX“-Gala feierte die Kronprinzessin mit minutenlangen Applaus.

„Wisch‘ nie Tränen ohne Handschuhe“ behandelt HIV/Aids in den 1980er

Jonas Gardell erhielt den Preis für sein Buch und seine TV-Serie „Wisch‘ nie Tränen ohne Handschuhe“, in dem es um die HIV/Aids-Epidemie in den 1980er-Jahren geht und wie homosexuelle Männer damit umgingen. Der Titel des Buches und der TV-Serie stützt sich auf Anweisungen an eine Krankenschwester, die einem im Sterben liegenden Mann Tränen vom Gesicht wischen wollte.

Das Buch und im besonderen die TV-Serie lösten auch im als tolerant geltenden Schweden eine heftige Debatte aus, weil Jonas Gardell zeigte, dass selbst in Schweden HIV-Positive und an Aids erkrankte Personen stigmatisiert und ausgegrenzt wurden (und werden).

Gardell: Heute bist du unsere Königin“

In ihrer kurzen Rede sagte Victoria zum Preisträger:

„Wenige haben uns so berührt und gerührt wie du. Gib mir deine Hand. Wir wollen uns gegenseitig die Tränen mit offenem Herzen und bloßen Händen wischen.“

Sichtlich gerührt von der Überreichung des „Homo des Jahres“-Preises durch Kronprinzessin Victoria zeigte sich Gardell. So sagte Gardell nach dem Auftritt von Victoria:

„Victoria, du magst die Prinzessin sein, aber heute bist du unsere Königin.“

Für Gardell sei es

„auf der Welt wohl einmalig, dass eine Kronprinzessin überhaupt das Wort ‚Homo‘ in den Mund nimmt.“

Im Jahr 2012 ging der Preis „Homo des Jahres“ an den Fußballer Anton Hysen, Sohn des früheren Fußballstars Glenn Hysen vom FC Liverpool. Anton Hysen hatte sich als schwul geoutet und damit eine neuerliche Diskussion über Homophobie im Fußball lostegetreten.

(Video/Bild: QX)
Anzeige

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.