Video: Erste gleichgeschlechtliche Ehen in Neuseeland geschlossen

Im April hat das Parlament in Neuseeland als erstes Land in Ozeanien die Öffnung der Ehe samt Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare geschlossen. Am Montag wurden nun die ersten Ehen von Lesben und Schwule geschlossen. Damit ist Neuseeland das fünfzehnte Land weltweit, das die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet hat.

Es war ein Moment, der um die Welt ging. Nach der mehrheitlichen Annahme des Gesetzes zur Ehe-Öffnung für Lesben und Schwule im April 2013, stimmten die BesucherInnen auf der Gallerie einen Liebessong der Maori anlässlich dieses historischen Moments ein und zahlreiche Abgeordnete stimmten mit ein (thinkoutsideyourbox.net berichtete).

Ehe-Öffnung tritt in Kraft

Neuseeland ist mit der Ehe-Öffnung das erste Land in Ozeanien, das die Diskriminierung von Lesben und Schwulen im Eherecht beendet und weltweit das 15. Land, das die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet hat.

Am Montag fanden in Neuseeland unter großem Medieninteresse die ersten gleichgeschlechtlichen Eheschließungen statt. Insgesamt wurden über 30 Eheschließungen von gleichgeschlechtlichen Paaren am ersten Tag gezählt.

Eine der ersten geschichtsträchtigen Ehen von gleichgeschlehtlichen Paaren schlossen Tash Vitali und Mel Ray, als sie um 08:30 Uhr Ortszeit ihre Ehelizenz im zuständigen Ministerium für innere Angelegenheiten in Aukland abholten und anschließend in der „Auckland Unitary Church“ in Ponsonby ihre Trauung feierten.

Priester Dr. Tittle vollzog die Trauung und freute sich mit dem Paar, dass er Teil dieses geschichtsträchtigen Moments sein durfte. Nach der Trauung erklärte er vor der Kirche:

 „Es wird Geschichte geschrieben und hoffentlich wird es anderen Ländern helfen, das Gleiche zu tun und NeuseeländerInnen helfen zu erkennen, dass jeder den gleiche Wert und Würde verdient, egal wen sie lieben.“

Weitere Eheschließungen fanden an Bord eines Flugzeuges zwischen Queenstown und Auckland statt, die das Hochzeitspaar von „Air New Zealand“ gewonnen hatten. Unter den Hochzeitsgästen waren neben den Kindern und Familie, auch der US-Schauspieler Jesse Tyler Ferguson, bekannt aus der TV-Serie „Modern Familie“, gemeinsamt mit seinem Partner.

In Wellington wurde im Nationalmuseum im Beisein von Familie und JournalistInnen statt. Die beiden Männer erklärten, dass sie kein Problem mit Publicity hätten, weil so gezeigt wird, dass die Liebe zwischen zwei Männern keine Bedrohung darstelle und etwas ganz normales ist.

(Bild/Video: The New Zealand Herald)
Anzeige

Noch kein Kommentar

Add yours

*