‚Türkische Gemeinde Deutschland‘ für volle Gleichstellung von Lesben und Schwulen

In Deutschland ist nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sukzessivadoption und dem angekündigten Urteil zum Ehegattensplitting, welches bis Sommer erwartet wird, ein heftiger Streit zwischen GleichstellungsbefürworterInnen und GegnerInnen entbrannt. Nun schaltet sich die ‚Türkische Gemeinde Deutschland‘ in die Debatte ein. Der Vorsitzende Kenan Kolat erklärt gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung, dass sich die Gemeinde hinter Lesben und Schwule stelle und die volle Gleichstellung befürworte.

Trotz des jüngsten Urteils des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) in Karlsruhe zur Sukzessivadoption (thinkoutsideyourbox.net berichtete) und bisher ergangenen Urteilen, die klar die Gleichstellung von Eingetragenen Lebenspartnerschaften mit der heterosexuellen Ehe einmahnen, stellt sich weiterhin die Union (CDU/CSU) von Bundeskanzlerin Angela Merkel quer (thinkoutsideyourbox.net berichtete).

Die FDP von Außenministeri Guido Westerwelle lässt sich bei der Frage der Gleichstellung von Lesben und Schwulen (trotz Parteiprogramms und Koalitionsvertrags) weiterhin von der Union vorführen.

Bis zum Sommer wird das BVerfG in Karlsruhe auch zum Ehegattensplitting urteilen (thinkoutsideyourbox.net berichtete) und es wird erwartet, dass dieser unter Berücksichtigung der bisherigen Rechtssprechung ebenfalls die Begrenzung des Ehegattensplittings auf heterosexuelle Eheleute als grundgesetzwidrig einstufen wird.

„Türkische Gemeinde Deutschland“:  Volle Gleichstellung für Lesben und Schwule

Anders als der Beschluss des CDU-Präsidiums vom vergangenen Montag, wo die Partei beschloss, weiterhin die volle Gleichstellung von Lesben und Schwulen nicht umzusetzen, kommt nun deutliche Unterstützung für Lesben und Schwulen und den GleichstellungsbefürworterInnen – auch für die politischen Parteien wie SPD, Grüne und Linke, die die volle Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren fordern.

In der deutschen Zeitung „Bild“ kritisierte der Vorsitzende der „Türkischen Gemeinde Deutschland“, Kenan Kolat, die Verweigerungshaltung der Union bei der Gleichstellung von Lesben und Schwulen. Für Kolat müssten Eingetragene Lebenspartnerschaften entsprechend dem Grundgesetz gleich wie heterosexuelle Eheleute behandelt werden.

So erklärte der deutsch-türkische Doppelstaatsbürger Kenan Kolat in der Dienstagsausgabe der „Bild“-Zeitung:

„Wir sind für volle Gleichstellung von Schwulen und Lesben.“

Kolat sagte weiter, dass seine Organisation, die in Deutschland etwa drei Millionen türkischstämmige BürgerInnen vertritt,

„solidarisch mit homosexuellen Paaren sei. Man muss aber auch sehen, wie der besondere Schutz von Ehe und Familie im Grundgesetz gewahrt werden kann.“

Damit zeigt sich die „Türkische Gmemeine Deutschland“ deutlich fortschrittlicher, als es die CDU/CSU sind, und ist auf einer Linie mit der  großen Mehrheit (ganze 74 %) der deutschen Bevölkerung, die die volle Gleichstellung von Eingetragenen LebenspartnerInnen befürwortet (thinkoutsideyourbox.net berichtete).

Volker Beck: „‚Türkische Gemeinde Deutschland‘ verfassungstreuer als Union

Erfreut über die Aussagen vom Vorsitzenden der „Türkischen Gemeinde Deutschland“ zeigte sich der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Volker Beck. So erklärte Beck:

„Die Türkische Gemeinde in Deutschland zeigt, dass sie besser integriert und verfassungstreuer ist als die CSU. Das sollten die CSU-Hardliner auf dem Schirm haben, bevor sie das nächste Mal von Migranten Bekenntnisse zum Grundgesetz einfordern, welches sie selbst in Teilen bekämpfen.“

Gerade die Unterstützung von einer bedeutenden Vertretung von BürgerInnen mit Migrationshintergrund ist umso mehr zu begrüßen, da laut einer Umfrage aus dem Jahr 2009 leider unter Jugendlichen mit Migrationshintergrund noch deutlich größere Ablehnungen von gleichgeschlechtlichen Lebensweisen bestehen, als unter gleichaltrigen Jugendlichen ohne Migrationshintergrund.

In Deutschland gibt es aber auch andere Initiativen, die die Gleichbehandlungen für Lesben und Schwule unterstützen und einfordern, wie dies beispielsweise der  Verein „Liberal-Islamischer Bund“ seit dem Jahr 2010 tut.

In Österreich gibt es den Verein „MiGaY – Verein zur Integration und Förderung von homosexuellen Migrant_innen“, der sich für die Belange von LGBT-MigrantInnen und die Sichtbarkeit innerhalb und außerhalb der Community einsetzt.

Anzeige
2 Comments
  1. Hagen Ulrich says

    Das ist für zahlreiche Schwule mit orientalischstämmigen HIntergrund sicher eine ermutigende Nachricht, daß es innerhalb der türkischen Gemeinden Bestrebungen gibt, Homosexualität als natürlich zu akzeptieren und volle rechtliche Gleichstellung zu fordern.
    Für viele junge Schwule aus diesem Kulturkreis, auch wenn sie schon in zweiter oder dritter Generation hier leben, heißt es aber immer noch, ihr Schwulsein zu verstecken, eine Doppel- oder Tarnexistenz führen zu müssen.
    Andererseits, bei der CSU im tiefen Bayern ist es ja auch nicht viel anders. Insofern ist diese Gemeinde der CSU tatsächlich einen großen Schritt voraus und sie sind auf einem besseren Weg zur Integration als die bayerischen Bierdimpfeln um den Alpenzampano, den Schutzherrn der traditionellen Familie. Bekanntermaßen lebt Seehofer das Familienleben ja so sehr, daß er zeitweise gleich zwei hatte.
    Lieber Horsti, uns Schwulen reicht schon eine Familie, die hast du für uns doch sicher übrig, gell?

  2. schopi says

    hier muß berücksichtigt werden, daß in islamischen ländern vorehelicher verkehr
    nicht erlaubt ist und in manchen ländern sogar unter todesstrafe steht. da verwundert es doch nicht daß islamisten die derart über generationen geprägt
    wurden ein ehelichung auch gleichgeschlechtlicher partner befürworten, weil
    sie ja viel radikaleren mustern ausgesetzt waren. wem diese radikalen trieb-verbietenden muster aber fremd sind der versteht das aufhebens weniger.
    vielleicht sollten die muslime sich erst einmal mit dem grausamen thema zwangs-
    ehe auseinander setzen damit das dann nicht auch auf homos angewandt wird.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.