Religiöse "Fundamentalisten": Homo-Hetze geht weiter!

Ein (kleiner) Überblick über die Aktivitäten, wie religiöse, „fundamentalistische“ Gruppen die Beendigung der Diskriminierung von homosexuellen Menschen und PartnerInnenschaften zu torpedieren versuchen:

kreuz.net:

Diese „Fundamentalisten“-Webseite ist bekannt für äußerst radikale und verabscheuungswürdige Ansichten. In einem aktuellen Artikel steht beispielsweise folgendes geschrieben: Homo-Perverse haben gestern in Moskau erneut einen öffentlichen Skandal produziert. Doch die Abwehrkörper der Bevölkerung gegen die widernatürliche Unzucht sind stark. (…) Mit Bezug auf das Matthäusevangelium erklärte Antonov (Anm.: Gegendemonstrant): ‚Christus selber hat gesagt, dass die beste Art, mit diesen Leuten umzugehen, darin besteht, ihnen einen Mühlstein um den Hals zu binden und in das Meer zu werfen.

Diese Aussage und der Artikel im Allgemeinen ist eine Frechheit sondergleichen und ruft beinahe schon zur Gewalt gegenüber homosexuellen Menschen auf!

Die Christen Partei:
Wie bereits vor vier Wochen und Monaten geschrieben, vertritt die neue Partei „Die Christen“ äußerst konservative Ansichten von Sexualität im Allgemeinen (kein Sexualunterricht und Aufklärungsarbeit an Schulen) und radikale Ansichten gegenüber homosexuellen Menschen. Nicht selten wird davon gesprochen, dass „Homolebensstil = tödlich!“ Dann heißt es, dass Kinder und Jugendliche vor Homosexualität geschützt werden müssen und die Propagierung von Homosexualität in den Schulen gestoppt werden müsste.

gesellschaftsverantwortung.at:
Die Webseite gesellschaftsverantwortung.at hat es sich zur „Aufgabe“ gemacht, fragwürdige und oftmals falsche Fakten und Daten zu Homosexualität zu verbreiten. So wird beispielsweise in einem Dokument, das zum Download steht, ein Aufruf an Väter getätigt: „Umarmt eure Söhne, solang sie klein sind, sonst wird es später vielleicht einmal ein anderer Mann tun.“ Schwachsinn pur, diese Aussage! Und darüberhinaus wird hier zur Unterschriftenaktion „Nein zur Homo-Ehe“ aufgerufen…

neinzurhomoehe.at:
Diese Initiative hat zu einer Unterschriftenaktion gegen die Einführung einer „Eingetragenen Partnerschaft“ aufgerufen. Um dieser Forderung nach einem Nein Nachdruck zu verleihen, werden schlichtweg falsche Fakten in einem „Homo-FAQ“ angeführt. Beispielsweise wird angeführt, dass eine Behandlung und Umorientierung von homosexuellen Menschen möglich ist („Menschen, die dies ernsthaft wollen, können in vielen Fällen durch therapeutische Hilfe ihre homosexuellen Neigungen verringern und zu gunsten einer heterosexuellen Neigung verändern.„)

FPÖ – Freiheitliche Partei Österreich:

Die rechtspopulistische Partei von Parteiobmann H.C. Strache ist die größte politische Partei, die gegen die Gleichstellung von homosexuellen PartnerInnenschaften und einem Ende der Diskriminierung auftritt. Auch sie argumentiert mit fragwürdigen Aussagen: „Gleiches Recht für gleich viel Liebe geht ins Leere!“ Auf einer Veranstaltung in Innsbruck war von H.C. Strache unter anderem folgendes zu hören: „Die FPÖ sei da für die Ärmsten der Armen, die Grünen für die Wärmsten der Warmen.

Unglaublich und zugleich bedenklich, welche Ansichten und Forderungen sich auf diversen konservativen, religiösen und politischen Webseiten finden lassen. Es bedarf daher Initivaten, politischer AktivistInnen, wie z.B. „Die Grünen Andersrum“ und massiver Aufklärungsarbeiten, dass der Gesellschaft „die Angst vor dem Andersrum“ genommen wird…

Anzeige
5 Comments
  1. matha says

    und was tust Du dagegen?

  2. TheGayDissenter says

    Ätzend, einfach nur ätzend, was da an Schwachsinn abgesondert wird. Schlimm nur, dass so viele Menschen so etwas glauben!

  3. […] Religiöse “Fundamentalisten”: Homo-Hetze geht weiter! Ein (kleiner) Überblick über die Aktivitäten, wie religiöse, “fundamentalistische” Gruppen die Beendigung der Diskriminierung von homosexuellen Menschen und PartnerInnenschaften zu torpedieren versuchen (tags: queer homosexualitaet homophobie religion liste politik genderblog diskriminierung) […]

  4. […] HC Strache (FPÖ), Danke kath. Kirche, Danke “Die Christen“, mit ihren ewiggestrigen Weltbild und ihren Aussagen, wonach […]

  5. […] Schwulen und Lesben, auch politische Parteien, sind dagegen. Allen voran, die Kleinstpartei “Die Christen“, die schon davon gesprochen hat, dass “Homosexualität tödlich ist”. Aber auch […]

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.