Papst Franziskus verurteilt Gleichstellung und Gender-Ideologie

Papst Franziskus (Bild: casarosada.gob.ar - BY-SA-2.0 - Wikimedia)Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, Papst Franziskus ist weiter auf Fundamentalismuskurs. Nach fragwürdigen Aussagen zum „würdevollen Schlagen“ von Kindern oder zum kinderlosen Paaren zeigt der Papst nun erneut seine menschenverachtende Seite. 

Nach seiner Wahl zum neuen Papst feierten zahlreiche Medien den neu gewählten Papst Franziskus als liberalen Papst, der die Kirche erneuern könne, doch in Wahrheit ist er ein konservativer Hardliner, der auch die Ehe-Öffnung für LGBT vehement ablehnt (thinkoutsideyourbox.net berichtete) und erst im Jänner vor der „Zerstörung der Familie“ sprach, wenn gleichgeschlechtliche Paare heiraten dürfen (thinkoutsideyourbox.net berichtete).

Papst: Gender-Theorie wider Schöpfungsordnung

Erst Anfang Februar sorgte Papst Franziskus für Entsetzen, als er Gewalt gegenüber von Kindern verharmloste. So erklärte er, dass das Schlagen von Kindern ok wäre, wenn das „würdevoll“ erfolgen würde.

Nun sorgt der Papst erneut für Kopfschütteln, hat er doch fragwürdige Aussagen zu Transgender-Personen getroffen und auch die Gefahr, die von Atomwaffen ausgeht, in seine Überlegungen einfließen lassen. Für den Papst würden Transgender-Personen nicht die „Schöpfung der Natur anerkennen„. Demnach würden Transgender-Personene die Schöpfung „verunstalten„, da sie die geschaffenen Körper zerstören.

Diese menschenverachtenden Stellungnahmen wurden in einem Buch gemacht, das in Italien veröffentlicht wurde und Kritik an der Wirtschaft übt, sowie ChristInnen auffordert, die Schöpfungsordnung zu sichern. So heißt weiters in Bezug auf die Nichtwahrung der Schöpfungsordnung, wie „GayStarNews“ berichtet:

„Lassen sie uns über Atomwaffen nachdenken, die die Möglichkeit haben, in wenigen Augenblicken eine sehr hohe Zahl von Menschen zu vernichten.“

Fragwürdiger Vergleich von Papst Benedikt

In weiterer Folge kritisiert Papst Franziskus die Möglichkeit, dass sich Transgender-Personen einer Geschlechtsanpassung unterziehen, damit diese in dem Körper leben können, in dem sie sich wohl fühlen. In diesem Zusammenhang spricht er von „genetischer Manipulation„. So erklärt Franziskus:

„Denken wir auch an die genetische Manipulation des Lebens oder der Gender-Theorie, die die Schöpfungsordnung nicht anerkennt.“

Damit würde mensch gegen die Ordnung Gottes verstoßen und eine Sünde begehen. Gott hat Mann und Frau geschaffen, diese in der Natur abgebildet und wenn man darauf nicht achte, dann betreibe mensch weiter die Zerstörung der Schöpfung Gottes, so der hetzende Papst.

Update und wichtiger Hinweis: Papst Franziskus hat nicht direkt Transgender mit der Atomwaffe verglichen, wie dies „Gay Star News“ berichtet, daher wurde der Artikel und Überschrift grundlegend überarbeitet. Jedoch richtet sich der Papst deutlich gegen die Gleichstellung der Geschlechter und verurteilt die Gender-Ideologie, da diese der Schöpfungsordnung entgegen stehe.

(Bild: casarosada.gob.ar – BY-SA-2.0 – Wikimedia)
Anzeige

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.