Suche das Besondere im magdas Hotel

Bild: © magdas HOTEL
Bild: © Peter Bárci, magdas HOTEL

Stay open-minded.

Life Ball, Pride Village, Regenbogen Parade, erste Trachtenparty am Rathausplatz. Wien wird wieder zum Mekka für die LGBT Community.

Wer zwischen dem Feiern ein bisserl Erholung braucht, auf den freut sich das magdas HOTEL. Feine Zimmer, ein chilliger Barbereich und ein lauschiger „Garten Eden für jeden“ warten auf euch. Zimmer ab € 65,-.

Das magdas HOTEL ist ein farbenfroher Ort des Miteinanders. Für Weltenbummler, Stadtbesucher, Genießer, Suchende und Findende. Von zwanzig ehemaligen Flüchtlingen und zehn Hotelprofis betrieben, in Kooperation mit KünstlerInnen, ArchitektInnen und Studierenden gestaltet, ist das magdas HOTEL ein Platz für Begegnungen weit über die klassischen Grenzen eines Hotelbetriebes hinaus.

Lounge, Café, Bibliothek und Garten ermöglichen das Zusammentreffen von TouristInnen, NachbarInnen, Prater-BesucherInnen, der lokalen Kreativszene, Studierenden der angrenzenden Kunstakademie und Menschen aus aller Welt.

Lesungen, Ausstellungen, Konzerte, Filmabende, Podiumsdiskussionen und „Social Dinner“ im magdas Salon bieten ein breites Spektrum an Angeboten, die einen lebendigen Rahmen für‘s Miteinander schaffen und den Austausch anregen.

Wirtschaftlich denken. Sozial handeln.

Das magdas HOTEL ist Teil der Social Business Gruppe (Caritas). Ziel ist es, soziale Fragen, wo immer es sinnvoll und möglich erscheint, unternehmerisch zu lösen. Die Kriterien des Social Business gehen auf die Grundidee des Nobelpreisträgers Muhammed Yunus zurück:

Keine Gewinne, die nicht reinvestiert werden. Keine Förderungen, die nicht auch jedem anderen privaten Unternehmen offen stehen.

Für Menschen mit Fluchthintergrund ist es in Österreich nach wie vor schwierig Arbeit zu finden. Anfängliche Unkenntnisse der Sprache, Ressentiments vieler Arbeitgeber sowie der Umstand, dass erst nach Erhalt eines positiven Asylbescheids die Aufnahme einer Arbeit erlaubt ist, erschweren die Integration.

Wir sind überzeugt, dass gerade diese Menschen den Hotelbetrieb stärken, da sie etliche Fähigkeiten, Talente, Sprachen und kulturelle Backgrounds einbringen und damit eine besondere Positionierung am Hotelmarkt ermöglichen. Die Erfahrung der vergangenen Monate geben uns Recht.

Das Beste draus machen. Nur besser.

Von Anfang an wurde auf Re- und Upcycling gesetzt. Mit Unterstützung des Wiener Architekturbüros „Alleswirdgut“ und dem Künstler Daniel Büchel wurde in der Umbauphase Bestehendes, wie beispielsweise die Einbauschränke des ehemaligen Seniorenheimes, zerlegt und zu Tischen, Lampen und Bänken umfunktioniert. Aus alten Türen wurden neue Spiegel, aus ausrangierten Kofferablagen Garderoben, aus halbierten Sesseln Nachtkästchen.

Freiwillige Helfer strickten Lampenschirme, bearbeiteten den Garten und legten Hand an, wo immer es nötig war. Zahlreiche Sachspenden, sowie Möbel aus dem Caritas-Lager CARLA ergänzen die Hotel- und Zimmerausstattung und beweisen, dass Engagement, Flexibilität und gute Ideen, geringe finanzielle Mittel allemal wettmachen. 2015 wurde das magdas HOTEL dafür mit dem Österreichischen Staatspreis für Design belohnt.

Kontakt: www.magdas-hotel.at

 

Bilder: © Peter Bárci, magdas HOTEL

(bezahlter Eintrag)

Anzeige

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.