LGBT-Tourismus – Wie die Community die Branche verändert

LGBT-TourismusDie LGBT-Community und ihre Bars und Clubs sind heute aus fast keiner Großstadt mehr wegzudenken. Deshalb will die Tourismusbranche dieser bunten und vielfältigen Community endlich Rechnung tragen, indem sie Reisen, Events und sogar Kreuzfahrten anbieten, die sich speziell an diese Zielgruppe richten.

Der Trend zum LGBT-Tourismus

Die LGBT-Community ist in den letzten Jahren zu einer großen und stabilen Zielgruppe für Reiseveranstalter herangewachsen. Laut der „LGBT Tourism Study“ des amerikanischen Marktforschungsinstituts Community Marketing gaben homosexuelle Paare 2008 allein in den USA ca. 70 Millionen Dollar aus – gut fünf Prozent des Gesamtumsatzes der Tourismusbranche in den Staaten.

Reisende aus der Community wissen inzwischen genau, was sie an ihrem Urlaubsort erwartet. Über die Reiseveranstalter und spezielle Portale im Netz, wie der Homepage des Auswärtigen Amts in Deutschland oder Österreich, können sich Interessierte über die Gegebenheiten vor Ort informieren: Wie hoch ist die Akzeptanz von Schwulen und Lesben in der Region? Gibt es Bars oder Clubs, die sich speziell an homosexuelle Paare richten?

Im Internet beantworten Insider viele solcher Fragen und berichten von ihren Erfahrungen. Diese Informationsgrundlage macht es Schwulen und Lesben einfacher, ihre Reise zu planen. Darüber hinaus bieten viele Reisebüros inzwischen individuelle Reisen nur für Homosexuelle an.

Über „Gay-Travel“ und LGBT-Kreuzfahrten

Der Trend zum LGBT-Tourismus ist auch in Deutschland und Österreich angekommen. Auf der weltweit größten Reisemesse in Berlin, der ITB, gibt es seit 2009 ein eigenes Segment für die Zielgruppe: Im Bereich „Gay & Lesbian-Travel“ lassen sich zahlreiche Angebote speziell für Homosexuelle finden. Angefangen bei Events wie der Pride-Parade, über LGBT-Kreuzfahrten bis hin zu Gay-Hotels ist alles dabei.

tui-rainbow-cruise

In diesem Jahr veranstaltete TUI zum ersten Mal eine solche Kreuzfahrt. Mit an Bord waren zahlreiche Künstler, die auch durch ihre eigene Sexualität in der Szene durchaus bekannt sind. Auf ihrer Fahrt durchs Mittelmeer machte das Schiff an den bekannten Metropolen halt, um den Gästen auch Parties auf dem Land bieten zu können. Barcelona zählt hierbei zu den beliebtesten Zielen für homosexuelle Paare. Auf der jährlich stattfindenden Pride-Parade in der Hauptstadt Kataloniens feiern Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender ein großes Fest. Solche Events erfreuen sich in der LGBT-Community großer Beliebtheit, weswegen sich immer mehr Städte in Europa und der ganzen Welt an diesem oder ähnlichen Events beteiligen.

Expedia hat dafür eigens einen weltweiten LGBT-Eventkalender erstellt, über den man auch gleich bequem seine Reise zu den Veranstaltungen planen und buchen kann.

(Beitragsbild: Fotolia)

Anzeige

Pink Lake Ad

Noch kein Kommentar

Add yours

*