Kurzfilm: Jagd auf Homosexuelle in Russland

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi gehen am Sonntag zu Ende. Was zurück bleibt, ist ein Land, in dem Homosexuelle per Gesetz ‚zu Freiwild‘ erklärt wurden und rechtsnationalistische und -extreme Gruppierungen Homosexuelle verfolgen, quälen und misshandeln.

Bereits zahlreiche Videos und Berichte belegen die untragbare Hetze gegen LGBTs in der Putin Demokratur Russland. Eine neue Kurzdoku von „Spiegel Online“, in der auch der Soziologe Alexander Kodakov von der Universität St. Petersburg zu Wort kommt, zeigt nun, welche Auswirkungen das Gesetz gegen die „öffentliche Propagierung von Homosexualität“ für Folgen hat.

Die Kurzdoku fasst die untragbare Situation in Russland erneut zusammen und berichtet auch über die Hetze und Verfolgung von Homosexuellen von „Occupy Pedophilia“ über das russische Soziale Netzwerk „vk.com“ und ihre Übergriffe per Video festhalten und über Soziale Netzwerke teilen.

Immer mehr LGBTs aus Russland flüchten vor der staatlich verordneten Homophobie und Kriminalisierung von Homosexuellen und suchen in europäischen Staaten um Asyl an.

Kurzfilm von Martin Jäschke: „Gejagt, getreten, gedemütigt: Schwulenhass in Putin-Land“

(Video: © Spiegel Online)

Noch kein Kommentar

Add yours

*