Irland: 75 % der Bevölkerung für Ehe-Öffnung und Adoptionsrecht für Lesben und Schwule

Im April soll das irische Verfassungskonvent Beratungen über die Ehe-Öffnung für gleichgeschlechtliche Paare aufnehmen, nachdem bereits im Herbst 2012 der stellvertretende irische Premierminister sich für das Eherecht für Lesben und Schwule ausgesprochen hatte. Nun wurde eine neue Umfrage veröffentlicht, wonach dieser Schritt in der irischen Bevölkerung eine überwältigende Mehrheit hat. Seit 2012 ist die Zustimmung zum Eherecht und zum Adoptionsrecht für Lesben und Schwule weiter gestiegen.

Anfang 2011 führte Irland das Rechtsinstitut der Eingetragenen Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare ein. Im Frühjahr 2012 forderten Mitglieder der Regierungspartei Fine Gael rund um den irischen Ministerpräsidenten Enda Kenny beim Parteitag, die eigene Regierung auf, dass beim Verfassungskonvent die (mögliche) Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen PartnerInnenschaften priorisiert behandelt werden solle (thinkoutsideyourbox.net berichtete).

Im November 2012 schließlich erklärte auch der stellvertretende irische Premierminister Eamon Gilmore gegenüber dem Radiosender “RTE radio”, dass er die Diskriminierung von Lesben und Schwulen im Eherecht endgültig beenden (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Im April diesen Jahres soll der Verfassungskonvent nun die Ehe-Öffnung und das Adoptionsrecht für Lesben und Schwule beraten.

Umfrage zeigt große Mehrheit für Ehe- und Adoptionsrecht

Bereits 2012 zeigten Umfragen, dass eine Mehrheit der irischen Bevölkerung diese Gleichstellungsschritte befürwortet. Nun eine neuerliche Umfrage veröffentlicht, die Ende 2012 durchgeführt wurde. Demnach wuchs die Zustimmung der irischen Bevölkerung zur Ehe-Öffnung weiter.

Inesgesamt befürworten mittlerweile 75 % der Befragten die Ehe-Öffnung und somit die Gleichstellung von Lesben und Schwulen im Eherecht. Zum Vergleich betrug die Befürwortung der Ehe-Öffnung im Jahr 2008 63 % der Bevölkerung und im Jahr 2006 lag diese bei  51 %.

Die Umfrage zeigt weiter, dass 72 % der befragten Personen angaben, dass sie der Meinung sind, wonach die Verweigerung der gleichen Eherechte zu gleichgeschlechtlichen Paaren diskriminierend ist. Größte Zustimmung gibt es Singles und Eltern im Alter von 25 bis 34 Jahren. Weiters sagen 90 % der 25 bis 34 Jährigen, dass Lesben und Schwule das Eherecht haben sollten. Auch 88 % der Eltern denken so. Die einzige Bevölkerungsgruppe, welche sich gegen das Eherecht für Lesben und Schwule ausspricht, ist die Altersgruppe der über 65-Jährigen.

Neben der Frage der Ehe-Öffnung wurde auch in der Umfrage abgefragt, ob Lesben und Schwule das Adoptionsrecht erhalten sollen. Auch hier gibt es unter den Befragten eine deutliche Mehrheit. So gaben 69 % an, dass es wichtiger ist, dass das Kind von Personen aufgezogen wird, die es lieben – unabhängig der sexuellen Orientierung oder Identität oder der traditionellen Vater-Mutter-Konstellation. Für 54 % der Befragten sollen gleichgeschlechtliche Paare das Adoptionsrecht erhalten.

„Marriage Equality“-Direktorin Griffith über Ergebnisse erfreut

Erwartungsgemäß zeigte sich die Direktorin von „Marriage Euqality“ über die jüngsten Umfrageergebnisse erfreut. Diese kommen gerade rechtzeitig, vor der geplanten Debatte im Verfassungskonvent. Gegenüber der „Irish Times“ erklärte sie:

„Wir freuen uns, dass der Verfassungskonvent einen Termin über die Frage der  Gleichstellung der Ehe festgelegt hat, und dass es eine der ersten Fragen ist, die nach diesem Treffen in Betracht behandelt werden sollen.“

Weiters zeigte sich Griffith erfreut darüber, dass seit dem Beginn der Arbeit von „Marriage Equality“ im Jahr 2006 die Zustimmung zum Eherecht in Irland drastisch gestiegen ist. In nur 5 Jahren hat die Zustimmung um 25 % zugenommen, sodass nun 3/4 der Bevölkerung die Gleichstellung im Eherecht von Lesben und Schwule befürworten.

(Bild: © www.marriageequality.ie)
Anzeige

1 Kommentar

Add yours

Hinterlasse einen Kommentar

*