Homophobie: Was passiert, wenn 2 Männer Händchen halten in Moskau

In der Demokratur in Russland von Vladimir Putin und dem landesweiten Verbot von „Homosexuellen-Propaganda“ werden LGBTIQs fundamentale Grundrechte genommen. Verbale und körperliche Übergriffe sind an der Tagesordnung und dennoch haben 2 Männer ein Video gedreht, um die Situation festzuhalten.

Zwei Männer machen ein soziales Experiment, um zu zeigen, mit welchem Ausmaß an Homophobie und Transphobie LGBTIQs in Russland konfrontiert sind. Die zwei jungen Männer marschieren durch Moskau und halten einander dabei die Hand.

Video zeigt schockierende Homophobie

Wenig verwunderlich zeigt das Video das schockierende Ausmaß der Homophobie in Moskau, nachdem sogar fast die halbe russische Regierung die Verfolgung von LGBTIQs  fordert.

(Englische Untertitel können rechts unten aktiviert werden.)

Das Video wurde erst am 12. Juli auf YouTube veröffentlicht und hat bereits nach nur einem Tag über 1 Millionen Aufrufe. Respekt für den Mut der jungen Männer, die gewalttätige Übergriffe riskiert haben, um das schockierende Ausmaß der Homophobie unter Wladimir Putin und seiner menschenrechtsverletzenden Regierung festzuhalten.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

*