Film-Tipp: Lesbisch. Schwul. Jung.

Der Film begleitet drei junge Leute bei ihrem alltäglichen Umgang mit ihrer Homosexualität.

Aus der Sendereihe „Ich und die Anderen“ (SWR & WDR).

Lesbisch? „Da muss man sich erstmal dran gewöhnen“, meint Ingelis (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)

 

„Ich bin lesbisch! Ich hab mich wirklich vor den Spiegel gestellt und das zwanzigmal gesagt.“ Ingelis musste sich eine Weile an den Gedanken gewöhnen, dass sie auf Frauen steht. Mittlerweile findet sie ihre Homosexualität gut, aber noch immer sind Fragen offen. Wie reagieren andere darauf, was verändert sich dadurch in ihrem Leben und wo gibt es Informationen, wie lesbisch sein eigentlich funktioniert?

 

Julius: „Auf der Bühne zu stehen, gibt mir immer wieder neue Energie“ (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)

 

Julius ist schwul. Die Freunde und Mitschüler wissen das, aber das entscheidende Gespräch mit seinem Vater schiebt er immer wieder auf. Er fühlt sich zerrissen, will sich nicht rechtfertigen müssen, leidet aber auch unter dem Schweigen. Seine Schwester will ihm helfen.

 

Florian: „Liebe ist Liebe – egal, welches Geschlecht dabei ist“ (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)

 

Florian ist überzeugt: Wenn du nicht darüber sprichst, machen das andere für dich. Er ist Fußballer, arbeitet als Schiedsrichter und er ist schwul. Er hatte große Angst vor dem Outing, denn im Fußball ist Homophobie weit verbreitet. Heute ist er froh über sein Outing. Die Erlebnisse, die er dabei gemacht hat, haben ihn geprägt.

 

Hier die Geschichte von Ingelis, Julius und Florian:

Quelle: www.planet-schule.de / „Planet Schule“ ist das gemeinsame Internetangebot des Schulfernsehens von SWR und WDR.

Anzeige

Noch kein Kommentar

Add yours

*