FAmOs: Regenbogenfamilien erhalten Stimme im Familienpolitischen Beirat

Regenbogenfamilie (Bild: Matt Scott - CC-BY-2.0 - Flickr)Seit 2011 setzt sich der Verein „FAmOs – Familien Andersrum Österreich“h für die Belange von Regenbogenfamilien ein und hat sich in dieser Zeit von einer Selbsthilfegruppe zur aktiven und erfolgreiche Interessenvertretung entwickelt. Nun wurde der Verein in den Familienpolitischen Beirat des Familienministeriums aufgenommen – ein längst überfälliger Schritt.

Rund vier Jahre nach der Gründung feiert der Verein „FAmOs“, der das Sprachrohr für Regenbogenfamilien in Österreich ist, einen seiner bisher grössten gesellschaftspolitischen Erfolge, wie die Oberau Barbara Schlachter sich freut:

„Nachdem wir seit gut eineinhalb Jahren daran arbeiten in den Familienpolitischen Beirat des Familienministeriums aufgenommen zu werden, haben wir letzten Freitag endlich die Mitteilung über die Aufnahme erhalten.“

Das ist ein wichtiger Schritt der Anerkennung als Familienorganisation und von Regenbogenfamilien als fixen und wertvollen Bestandteil unserer Gesellschaft. Neben den Angeboten für Regenbogenfamilien arbeitet FAmOs an der Sensibilisierung zum Thema Familienvielfalt, vor allem im gesellschaftspolitischem und pädagogischem Bereich.

FAmOs: Forderung nach Öffnung der Ehe und Levelling-Up

Auch nach der Aufnahme bleiben zwei grundlegende Forderungen bestehen, nämlich die Ausweitung des Diskriminierungsschutzes auch auf Bereiche ausserhalb des Arbeitslebens, das sogenannte Levelling-Up und die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare als längst überfälligen
Schritt. Beides sind notwendige Schritte, die die ÖVP weiterhin blockiert.

Ulli Zöchbauer, Vorstandsmitglied von „FAmOs“ zu dieser Forderung des Vereins:

„Auch Kinder in Regenbogenfamilien sollen eheliche Kinder sein dürfen, wenn ihre Eltern den Bund der Ehe eingehen wollen.“

Denn besonders den Kindern sind gesetzlich verordnete Ungleichbehandlungen nur schwer zu erklären. Obfrau Barbara Schlachter ergänzt:

„Regenbogenfamilien tragen in immer grösseren Ausmaß zur Familienvielfalt in Österreich bei. Wir freuen uns, dass auch unsere Familien nun eine Stimme im Beirat erhalten und damit dazu beitragen können, dass auch wir in familienpolitischen
Angelegenheiten mitgedacht werden.“

Der Familienpolitische Beirat steht dem Familienministerium als Gremium zur Seite und berät die Ministerin bei Angelegenheiten, die Familienpolitik betreffen. Derzeit sind im Beirat Repräsentanten von folgenden Organisationen vertreten:

  • Katholischer Familienverband Österreich
  • Österreichischer Familienbund
  • Österreichische Kinderfreunde
  • Freiheitlicher Familienverband Österreichs
  • Familienzukunft Österreich Miteinander der Generationen
  • Österreichische Plattform für Alleinerziehende
  • Wirtschaftskammer Österreich
  • Landwirtschaftskammer Österreich
  • Bundesarbeitskammer
  • Österreichischer Landarbeiterkammertag
  • Österreichischer Gewerkschaftsbund
  • neu: FAmOs – Familien Andersrum Österreich

und als Experten ohne Stimmrecht:

  • Industriellenvereinigung
  • Ländervertreter

Link: Verein „FAmOs – Familien Andersrum Österreich“

(Bild: Matt Scott – CC-BY-2.0 – Flickr)
Anzeige

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.