Exklusiv: MobileRomeo-Erfinder im Interview!

Bild 10Für Schwule scheint es, als sei das iPhone von Apple von „Must-Have“. So der Eindruck. Dennoch gab es eine Kleinigkeit, die homosexuelle Männer wohl oftmals missten: Eine iPhone-App für das „schwule Meldeamt“ GayRomeo. Der junge Wiener, Peter Steinberger, hat diese Lücke gefüllt und die „MobileRomeo“ App für das Apple iPhone entwickelt. „think outside your box“ hat nachgefragt und präsentiert ein Exklusiv-Interview mit jenem Mann, der GayRomeo auf’s iPhone holte.

Peter Steinberger ist Student an der Technischen Unversität Wien, Programmierer und jener junger Wiener, der für alle GayRomeo– und iPhone User „die“ Lösung hat. MobileRomeo = GayRomeo für’s iPhone!

Nachdem die Betreiber der Internetplattform GayRomeo keine eigene App entwickelten, gab es für das beliebte Datingportal keine iPhone App. Peter Steinberger hat diese Lücke gefüllt.

MobileRomeo – Gayromeo wird am iPhone mobilBild 7

Ähnlich zur Desktop-Version von GayRomeo sieht der User auch bei MobileRomeo seine Besucher, checkt alle 45 Sekunden nach neuen Nachrichten und informiert den User durch Vibrieren über neue Nachrichten (wenn eingeloggt, Login ist automatisch möglich), sortiert die Nachrichten nach Usern und bietet eine Übersicht über die Besucher.

Die Applikation kann über den App Store direkt am iPhone oder über iTunes für 3,99 Euro erworben werden. Da noch einige Features fehlen, wird  bereits an einem Update für MobileRomeo gearbeitet. Die User können über die MobileRomeo-Homepage mitbestimmen, welche Features als nächstes implementiert werden sollen. Wichtig für alle, die MobileRomeo bereits erworben haben: Einmal gekauft, sind alle weiteren Updates kostenlos.

Exklusiv-Interview mit MobileRomeo-Erfinder

thinkoutsideyourbox.net hat Peter Steinberger interviewt und interessante Antworten erhalten. Eines kann schon jetzt gesagt werden, MobileRomeo wird in kürze wieder ein Update und damit weitere Features erhalten.

think outside your box: Was war deine/Ihre Motivation für das Programmieren der App?

Ich glaub jeder der auf Romeo ist und ein iPhone hat weiß wie lästig es ist, wenn die blauen Seiten mal wieder spinnen. Du schreibst eine Nachricht, drückst senden, fährst in der U-Bahn durch ein Funkloch, der Button deaktiviert sich und du der Text ist verloren und wird nie gesendet. Das war besonders schlimm, als es noch kein Copy&Paste am iPhone gab. Ich kann mich erinnern, da hab ich mal eine ziemlich lange Nachricht verloren – an demselben Abend hab ich mir dann das iPhone SDK runtergeladen, die Geburtsstunde von MobileRomeo.
Oder um es mit den Worten einer meine Betatester zu sagen: „MR ist eine dieser Apps die mir das Leben unheimlich erleichtern, da ich viel unterwegs bin und mich sonst zu Tode fummeln würde in Safari“.
Außerdem fand ich die Idee wirklich spannend, es war (und ist!) eine echte Herausforderung. Es gibt ja keine API, also eine öffentliche Schnittstelle zu Gayromeo. Wenn man so etwas entwickeln will muss man schon viel Zeit reinstecken und das geschickt angeheIch glaub jeder der auf Romeo ist und ein iPhone hat weiß wie lästig es ist, wenn die blauen Seiten mal wieder spinnen. Du schreibst eine Nachricht, drückst senden, fährst in der U-Bahn durch ein Funkloch, der Button deaktiviert sich und du der Text ist verloren und wird nie gesendet. Das war besonders schlimm, als es noch kein Copy&Paste am iPhone gab. Ich kann mich erinnern, da hab ich mal eine ziemlich lange Nachricht verloren – an demselben Abend hab ich mir dann das iPhone SDK runtergeladen, die Geburtsstunde von MobileRomeo.

MobileRomeo: Ich glaub jeder der auf Romeo ist und ein iPhone hat weiß wie lästig es ist, wenn die blauen Seiten mal wieder spinnen. Du schreibst eine Nachricht, drückst senden, fährst in der U-Bahn durch ein Funkloch, der Button deaktiviert sich und du der Text ist verloren und wird nie gesendet. Das war besonders schlimm, als es noch kein Copy&Paste am iPhone gab. Ich kann mich erinnern, da hab ich mal eine ziemlich lange Nachricht verloren – an demselben Abend hab ich mir dann das iPhone SDK runtergeladen, die Geburtsstunde von MobileRomeo.

Oder um es mit den Worten einer meine Betatester zu sagen: MobileRomeo ist eine dieser Apps, die mir das Leben unheimlich erleichtern, da ich viel unterwegs bin und mich sonst zu Tode fummeln würde in Safari“.

Außerdem fand ich die Idee wirklich spannend, es war (und ist!) eine echte Herausforderung. Es gibt ja keine API, also eine öffentliche Schnittstelle zu Gayromeo. Wenn man so etwas entwickeln will muss man schon viel Zeit reinstecken und das geschickt angehen

think outside your box: Wie lange dauerte die Entwicklung von MobileRomeo?

Bild 4

MobileRomeo: Die Entwicklungsdauer… ich schreibe jetzt seit über einem Jahr am Code. Natürlich nicht ständig, aber immer mal wieder – lange konnte man eigentlich nur Messages lesen, später auch schreiben. Ein paar meiner Freunde hatten es auch und fanden es ganz praktisch.

think outside your box: Wie gestaltete sich der Einreichprozess bei Apple? Gab es Einwände hinsichtlich des Contents auf GayRomeo?

MobileRomeo: Was den AppStore angeht war ich ziemlich pessimistisch. Irgendwann war der Punkt erreicht wo es einfach wissen wollte – und habe Version 1.0 bei Apple eingereicht. Wohlgemerkt als „Experiment“ – weil damals die App noch nicht meinen Qualitätsstandards entsprach. 15 Tage später das Mail in der Inbox – MobileRomeo ist im AppStore. Du kannst dir meine Aufregung vorstellen…

Ja, und seitdem bin ich eigentlich so ziemlich jede freie Minute am programmieren. Grob geschätzt waren es bisher sicher 4 Mann-Monate, mehr als die Hälfte davon ist in 1.1 und 1.2 (das bald kommen wird) eingeflossen.

Um es nochmals erwähnen, von Apple gab es überhaupt keine Probleme. Kein Kommentar, kein Änderungswunsch – und mit jedem Update geht das Review schneller. Meine Befürchtungen waren also vollkommen unbegründet.

think outside your box: Wie viele Downloads von MobileRomeo gibt es?

MobileRomeo: Inzwischen sind die Downloads im vierstelligen Bereich, wohlgemerkt insgesamt. Die Nachfrage ist nicht überwältigend, aber relativ konstant. Ich vermute viele wissen einfach noch nicht, dass es die App gibt. Die meisten Downloads gibt es aus Deutschland. Österreich ist hier abgeschlagen auf Platz 6.

Aus Entwicklersicht fehlt halt der US-Markt. Dass ich hier eine Nieschen-App entwickle und nicht reich werde, war mir klar.

think outside your box: Wird es MobileRomeo auch für andere Handy-Betriebssysteme geben (konkret Bild 12Android und Blackberry)?

MobileRomeo: Fürs iPhone zu entwickeln macht einfach Spaß. Apple’s Framework ist wirklich gut durchdacht und ObjectiveC eine tolle Sprache. Android ist eine Überlegung wert, jedoch würde das eine komplette Neuentwicklung bedeuten – dafür fehlt mir derzeit schlicht die Zeit.

Blackberry ist schwierig, deren SDK ist nicht besonders gut entwickelt. Ansonsten gleiche Situation wie bei Android. Bevor ich für Blackberry schreibe würde mich Palm Pre noch mehr reizen. Nur den hab ich noch nie in der freien Wildbahn gesehen.

think outside your box: Welches (noch fehlende) Feature wird aktuell am stärksten nachgefragt?

MobileRomeo: Ich versuche den Entwicklungsprozess sehr offen zu gestalten. Ich habe eine grobe Roadmap im Kopf, bei den Features lass ich aber vor allem die User entscheiden. Auf http://feedback.mobileromeo.com kann für Features „gevoted“ werden – das hilft mir zu sehen was den Leuten wichtig ist.

Push ist momentan ungeschlagen auf dem ersten Platz. Das bedeutet, du kannst auch online sein und Nachrichten wie bei einer SMS empfangen, auch wenn die App nicht läuft. Das spart Akku und ist super praktisch. Hier habe ich auch schon viel Vorarbeit geleistet, das Feature kommt vermutlich mit 1.3. Ist ziemlich komplex, da ich auch Server-Software schreiben muss, die für die User neue Nachrichten checkt.

Cooles Bonusfeature: Man kann sich eine Notifikation schicken lassen, wenn ein bestimmter Favorit online geht. Kann mir gut vorstellen dass dafür Bedarf ist ;)

think outside your box: Wie ist das bislang eingegangene Feedback?

MobileRomeo: Ja, das Feedback. Inzwischen hab ich über 100 Reviews auf iTunes erhalten. Und ich lese natürlich jede einzelne und freu mich darüber. Überhaupt ist Feedback, auch per Mail oder im Feature-Forum wirklich motivierend. Zu wissen dass die App von vielen Leuten täglich genutzt wird macht mich schon etwas stolz!

Oft muss ich mich aber auch ärgern, wenn irgendein böser Kommentar kommt dass XY nicht geht, obwohl ich sehr genau beschreibe was derzeit möglich ist und was noch kommt.

Dazu muss ich auch sagen, dass Software für Soziale Netze prinzipiell undankbar ist. Die Leute erwarten die gleichen Features die die Facebook App hat – das ist quasi die Referenz. Nur, an der wurde volle 2 Jahre entwickelt. Aber ich bin auf gutem Weg dorthin! ;)

Kleine Anekdote dazu: Facebook hat einen Teil des App-Codes unter einer OpenSource-Lizenz freigegeben, und ich hab hier schon einige Bugs behoben. In der neuen Version von Facebook ist also auch ein kleiner Teil MobileRomeo drinnen.

Ab und zu stellen die Leute auch Fragen zur App im Review. Wie ich auch im Beschreibungstext erwähne, habe ich keine Möglichkeit auf ein Review zu antworten, nichtmal eine Emailadresse bekomme ich. Das ärgert dann schon ziemlich, wenn ich dem User helfen möchte aber nicht kann.

think outside your box: Was ist zukünftig noch alles zu erwarten?

MobileRomeo: Was zu erwarten ist? Na dass die App besser als Facebook wird! Dann bin ich zufrieden! Die nächsten großen Projekte sind Push, Multi-Account, komplette Favoritenübersicht, Bilder vom iPhone zu Romeo schicken – und auch etwas mit GPS. Aber ich will nicht zuviel verraten.

think outside your box: Gibt es noch andere iPhone Apps, an denen du arbeitest?

MobileRomeo: MobileRomeo ist meine erste „richtige“ App fürs iPhone. Derzeit nimmt die auch meine volle Aufmerksamkeit in Anspruch. Natürlich hab ich ein paar coole Ideen für neue Apps.

Apple’s AppStore ist aber ein harter Markt, Geld verdienen ist da schwierig. Ich versuche derzeit mir ein zweites Standbein mit Auftragsarbeit aufzubauen und bewerte gerade ein paar Angebote dazu. Gute iPhone/Cocoa – Entwickler sind in Wien anscheinend recht dünn gesät…

think outside your box: Vielen Dank.

Gratulation an Peter zu diesem Erfolg! Die iPhone App MobileRomeo wurde auch von thinkoutsideyourbox.net bereits getestet. Sie gefällt und mach „Lust“ auf mehr. *g*

Anzeige
7 Comments
  1. Erik says

    Danke für den Beitrag.
    habs schon gekauft :-)

    super sache!

  2. thinkoutsideyourbox.net says

    @Erik:

    Danke, interessante E-Mailaddy. *g*
    Für Blackberry gibt’s leider keine App. ;-(

  3. […] in Kontakt treten, chatten oder auch ein eigenes Profil mit Fotos anlegen. Zwar gibt es keine Anbindung mit GayRomeo, jedoch integriert PinkMap! im Unterschied zu anderen Applikationen auch einen […]

  4. […] ist schade für den Entwickler (Lese-Tipp: Exklusiv-Interview mit MobileRomeo-Entwickler), der wirklich hervorragende Arbeit geleistet hat. Der Ärger auf Apple wegen dieser unrühmlichen […]

  5. uli says

    kann den peter steinberger nur dringend bitten, auch für android
    zu programmieren – wäre schön, wenn android so attraktiv, wie
    apple würde – android hats mit seinem open space mehr als verdient.

  6. Thomas says

    Hallo!

    Ich bin eindeutiger Verfechter des WebOS! Ich würde mir daher sehr eine Version für das PalmPre wünschen. In meiner Umgebung habe ich auch schon ettliche Pres gesehen ;) Meiner Meinung nach das bessere OS wenn man nicht in kleinste Detail einstellen und konfigurieren will. Es funktioniert einfach.

    Dann noch die Sache mit dem APP Store und den kommenden Beschneidungen für MobileRomeo. Warum dies unterstützen?

    Gruß

  7. […] auf GayRomeo zugreifen konnten. Die App wurde vom Wiener Entwickler Peter Steinberger (siehe Interview) entworfen. Diese App wurde jedoch Mitte Mai von Apple aus dem App-Store entfernt. Seit diesem […]

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.