Das war die ColognePride 2017

Am Sonntag, 9.Juli 2017, war es endlich in Köln soweit. Die größte Christopher-Street-Day (CSD)-Demonstration in Europa zog mit 30.000 Teilnehmern durch die Innenstadt und zeigte einmal mehr, warum sie diesen Titel mit Stolz tragen kann.

Knapp 100 Wägen der verschiedensten Vereine, Organisationen, Restaurants und Unternehmen (wie Mercedes-Benz, Eurowings, Bayer, Rewe, 1. FC Köln, IKEA, RTL II, etc.) zeigten einmal mehr, wie groß die Unterstützung für die LGBTIQ Community ist. Den Zuschauern wurde ein überwältigend buntes Schauspiel an Vielfalt geboten mit enorm viel Liebe zum Detail. Vor allem die Kostüme der Fußgruppen zeigten, wie viel Engagement und Zeit in die Vorbereitungen für diesen einzigartigen Auftritt investiert wurden.

Dieses Jahr gab es immerhin auch viel zu feiern. Die Öffnung für die #Ehefüralle wurde sehr häufig thematisiert und gefeiert. Ebenso das offizielle Motto „Nie Wieder“, womit an den § 175 StGB und die Verfolgung Schwuler und Lesben während der NS-Zeit erinnert werden sollte. Dafür wurden erstmals 175 Regenbogenfahnen an der Zoobrücke gehisst, aber auch die Deutzer Brücke, das Rathaus, alle Bezirksrathäuser und das Polizeipräsidium wurden beflaggt.

Das Wetter war traumhaft und teilweise vielleicht sogar etwas zu heiß, denn die Schattenplätze waren sehr begehrt. Das trug wahrscheinlich auch dazu bei, dass die Erwartungen der Veranstalter weit übertroffen wurden. Im Vorfeld wurde mit ca. 800.000 Zuschauern gerechnet. Geworden sind es letztendlich ca. 950.000.

Nach der Parade wurde an 3 Bühnen noch ordentlich weitergefeiert. Auch gastronomisch wurde alles geboten, was das Herz begehrte. Auf unzähligen Kilometern fand man eine enorme Vielfalt an Verpflegung aus allen Ländern dieser Welt. Das absolute Highlight des Unterhaltungsprogramms fand dann pünktlich um 19:00 Uhr auf der Hauptbühne am Heumarkt statt. Das britische Pop-Duo ERASURE begeisterte knapp 90 Minuten lang tausende von Zuschauern und performten alle Mega-Hits der 80er und 90er wie „A Little Respect“, „Always“, „Love To Hate You“ und „Oh L’Amour“.

(Quelle: jensbtf/Youtube)

Die Stimmung an diesem Sonntag in Köln war unglaublich gut, friedlich und freundlich. „Die Stimmung ist super“, sagte auch ein Sprecher des CSD. Das zeigte sich auch, als die vorwegfahrende Polizei mit Sprechchören und La-Ola-Wellen gefeiert wurde. Die Zuschauer zeigten so Respekt und Anerkennung für die Beamten, die am Wochenende mit den schweren Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg zu kämpfen hatten. Aus Sicherheitsgründen galt ein Lkw-Fahrverbot in weiten Teilen der Kölner Innenstadt. Bis dato sind keine Ausschreitungen oder Vorkommnisse bekannt, was den Erfolg der Veranstaltung einmal mehr unterstreicht.

Wir haben für euch selbstverständlich auch viel fotografiert und versucht, ein paar Eindrücke des Mega-Spektakels festzuhalten. Hier geht es zum Video und den Fotos der ColognePride 2017.

Noch kein Kommentar

Add yours

*