Beratungsstelle "Courage" nun auch in Graz und Innsbruck

Bild 5Lesben, Schwule, Transgender, Intersexuelle kämpfen nachwievor mit teilweise massiven Vorurteilen, Ablehnung, Diskriminierung und Ausgrenzung, da sie nicht der „heterosexuellen Norm“ entsprechen. Resultat ist eine vielfach höhere Suizidrate unter lesBiSchwulen Personen. Daher ist entsprechende Beratung, Betreuung, Hilfestellung umso wichtiger. Die Beratungsstelle „Courage“ ist unter anderem darauf spezialisiert. Nach Wien bietet die Beratungsstelle nun auch in den beiden Landeshauptstädten Graz und Innsbruck zwei mal wöchentlich nach Voranmeldung Beratungsdienste an.

Hier die entsprechende Presseaussendung der Beratungsstelle „Courage„:

Wir leben noch immer in einer Gesellschaft mit massiven Vorurteilen gegenüber Menschen, die nicht dem gängigen heterosexuellen Weltbild oder den tradierten Rollenbildern entsprechen. Die aktuelle Diskussion über gleichgeschlechtliche PartnerInnenschaften bzw. einem zeitgemäßen Transsexuellengesetz verdeutlicht die bestehenden Zerrbilder, denen gleichgeschlechtlich empfindende und l(i)ebende Menschen und TransGender-Personen in Österreich ausgesetzt sind und die sich massiv negativ auf die Gesundheit dieser Menschen auswirken.

Auch wenn die Toleranz in der Gesellschaft gewachsen ist, stoßen gleichgeschlechtlich empfindende und l(i)ebende Menschen und TransGender-Personen oft noch immer auf Ablehnung. Viele sind in einem hohen Maß offener oder verdeckter Ausgrenzung und Diskriminierung ausgesetzt: Seien es
Schwulen/Lesben-„Witze“, die permanente Konfrontation mit unhaltbaren Vorurteilen und Zerrbildern, Beschimpfungen, Mobbing am Arbeitsplatz bis hin zu Drohungen und körperlicher Gewalt. „Diese Lebensumstände können zu erheblichen psychischen und sozialen Belastungen führen“, so Mag. Johannes Wahala, Gründer und Leiter der Beratungsstelle COURAGE. „Wir wissen heute, dass die Selbstmordversuchsrate in Österreich bei Homosexuellen siebenmal so hoch ist als bei Heterosexuellen. Hauptursache ist die mangelnde familiäre, soziale und rechtliche Unterstützung! Über 90% aller Selbstmordversuche von gleichgeschlechtlich empfindenden Menschen geschehen im Alter zwischen 15 und 27 Jahren, also während des oft sehr schmerzhaft erlebten Coming-out-Prozesses.“

Seit nun 10 Jahren bietet COURAGE als erste vom Bund im Sinne des Familienberatungsförderungsgesetz anerkannte und geförderte Schwerpunkt-Beratungsstelle für gleichgeschlechtlich empfindenden und l(i)ebenden Menschen und TransGender-Personen sowie ihren Angehörigen Beratung und Betreuung bei psychischen, sozialen, sexuellen und rechtlichen Problemen an. Im Mittelpunkt stand und steht die Würde des Menschen, die Wertschätzung jeder einzelnen Person und die Wahrung der Privat- und Intimsphäre, unabhängig von der sexuellen Orientierung bzw. der geschlechtlichen Identität. Auch für heterosexuell orientierte Menschen ist die COURAGE eine wichtige Anlaufstelle geworden, denn professionelle Sexualberatung ist leider noch immer nicht so selbstverständlich, wie es sein sollte, damit jede und jeder ein erfülltes und angstfreies Sexualleben entwickeln und leben kann.

„Bisher war unser Angebot auf Wien beschränkt. Aufgrund des Fehlens von spezifischen Beratungseinrichtungen in den Schwerpunktbereichen Sexualität/Beziehungen, gleichgeschlechtliche Lebensweisen, TransGender/Transidentität, Intersexualität, sowie Gewalt und sexuelle Übergriffe, mussten viele Menschen in den anderen Bundesländern oft lange Anfahrtszeiten zu uns nach Wien in Kauf nehmen oder ganz auf Beratung verzichten.“, erläutert Mag. Wahala die Beweggründe, COURAGE Graz und Innsbruck zu eröffnen. „Ziel muss es sein, ein bundesweit flächendeckendes Angebot für alle Lesben, Schwule, Bisexuelle,TransGender-Personen und ihre Angehörigen zu ermöglichen.“

Mit September haben die Beratungsstellen COURAGE Graz und COURAGE Innsbruck nun ihren Betrieb aufgenommen, um so auch für den Süden und Westen Österreichs und die angrenzenden Nachbarländer ein professionelles Beratungsangebot zu bieten. „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Kolleginnen und Kollegen und hoffen, dass wir mit Unterstützung des Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend nach dem 6monatigen Beobachtungszeitraum unser Angebot in Graz und Innsbruck erweitern können.“, so DSA Jette Musger und Ramanie Ramalingam, die Koordinatorinnen der COURAGE Graz und Innsbruck.

Rückfragehinweise:
Beratungsstelle COURAGE Wien
Tel.: 01 / 585 69 66, Mail: info@courage-beratung.at, Web: www.courage-beratung.at

Kontakt:
Beratungsstelle COURAGE Graz
Di & Do, 16 – 20 Uhr (Termine nur nach telefonischer Voranmeldung)
Herrengasse 3 / Stiege 2 / 2. Stock, 8010 Graz
Tel.: 0699 / 166 166 62, Mail: graz@courage-beratung.at, Web: www.courage-beratung.at

Beratungsstelle COURAGE Innsbruck
Mi & Do, 16 – 20 Uhr (Termine nur nach telefonischer Voranmeldung)
Bozner Platz 1 / 4. Stock, 6020 Innsbruck
Tel.: 0699 / 166 166 63, Mail: innsbruck@courage-beratung.at, Web: www.courage-beratung.at

Beratungsstelle COURAGE Wien
Mo – Fr, 15 – 20 Uhr (Termine nur nach telefonischer Voranmeldung)
Windmühlgasse 15/1/7, 1060 Wien
Tel.: 01 / 585 69 66, Mail: info@courage-beratung.at, Web: www.courage-beratung.at

(Bildquelle: Courage Beratung)

Anzeige

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.