Beleidigung und Morddrohung

Es ist schockierend welcher Hass  thinkoutsideyourbox.net heute in einem Kommentar entgegen gebracht wurde. Auch wenn es „nur“ ein Kommentar ist, so bringt einen dieser Eintrag wirklich zum Nachdenken, wieso Menschen derlei Hass gegen homosexuelle Menschen entwickeln. Folgender Kommentar wurde heute am frühen Nachmittag von User „chuchi“ verfasst:

Schwule Sau! Ich lass dich umbringen!!!!!! ARSCHLOCH SCHWULE SAU FICK DICH DU ARSCHFICKER HÄSSLICHE SCHWUCHTEL ARROGANTES ARSCHLOCH ARSCHGESICHT

Es ist leider nicht das erste Mal, dass derartiges an den Kopf geworfen wird. Vor 2 Jahren wurde der thinkoutsideyourbox.net-Autor schon mal Opfer homophober Gewalt, nämlich am Wiener Donauinselfest von einer Gruppe Jugendlicher ohne Grund zusammengeschlagen. Vermutlich störte es sie, dass zwei Männer gemeinsam tanzten. Das Resultat waren Blutergüsse an den inneren Organen. Nochmal Glück gehabt…

Mit Mord hat aber noch niemand gedroht. Klar, in der Anoynmität des Internets (trotz Spuren via IP-Adresse) kann leicht derartiges von sich gegeben werden, aber alleine schon der Gedanke macht persönlich sehr betroffen und nachdenklich.

„Danke“ HC Strache (FPÖ), röm-kath. Kirche und „Die Christen„, mit ihren ewiggestrigen Weltbild und ihren Aussagen, wonach Homosexualität eine Krankheit ist, helfen sie nicht, Unkenntnis und Intoleranz abzubauen, sondern sie bewirken das Gegenteil!

thinkoutsideyourbox.net wird weiter gegen Homophobie und Intoleranz die Stimme erheben und darüber berichten.

Anzeige

23 Kommentare

Add yours
  1. Dominik 14 Oktober, 2008 at 16:33

    Kann die Polizei den Menschen hinter der IP-Adresse denn nicht ausforschen? (Außer, er wechselt die IP-Adresse wie andere ihre Unterwäsche).

    Am Besten einmal anzeigen. Auch wenn der User wahrscheinlich einfach nur dumm ist, dies hier ist eine gefährliche Drohung.

    Es ist traurig, dass Homophobie immer noch so vorherrschend ist. Und mit deinen Beschuldigungen kann ich nur übereinstimmen. Absolut ewiggestrig.

  2. Robert 14 Oktober, 2008 at 17:57

    Also ich würd das auch bei der Polizei anzeigen – für was gibt es den das super neue Sicherheitspolizeigesetz – hier ist doch eindeutig Gefahr im Verzug, das eine Ausforschung der IP-Adresse möglich macht…

  3. tyndra 14 Oktober, 2008 at 18:00

    den kann man sicher ausfindig machen, und wenn du einen ganz normalen counter hast, ist auch seine ip-adresse konserviert. ich würde mir auch ernsthaft überlegen, das anzuzeigen.

    alleine am unglaublich weitgefächerten wortschatz zeigt sich ja schon, was für ein mensch dahinter steht. wer sich richtig drauflosbeleidigen traut, weil er denkt, er sei anonym [und ich gehe davon aus, dass das ein mann ist], dem fehlt mehr als nur hirn und toleranz.

    ich finde das gut, dass du dich nicht versteckst. irgendwann sickert es vielleicht auch in die gehirne solcher anonymen möchtegern-terroristen, dass die sexuelle orientierung fürs menschsein keine rolle spielt. bis dahin müssen wahrscheinlich noch viele aktiv gegen homophobie auftreten, aber eines tages …

  4. NiRAk 14 Oktober, 2008 at 21:07

    Es ist eine Morddrohung
    mit x-fachen ! – , und Morddrohungen sind ein VERBRECHEN für das es auch Gesetzte gibt.

    Furchtbar auch was Du über Deine Verletzungen nach einem „Tänzchen“ schreibst.

    Mich schrecken solche Meldungen

    Liebe Grüße
    Karin

  5. simon 15 Oktober, 2008 at 11:15

    @all:
    die IP-Adresse braucht man zwar um denjenigen auszuforschen.
    Aber dass heißt noch lange nicht, dass genau derjenige dem
    die IP-Adresse gehört,
    auch tatsächlich das geschrieben hat. Man kann leicht über
    einen fremden PC in das Internet und so eine falsche Spur hinterlassen.

    anzeigen ist aber trotzdem sehr sinnvoll.

  6. stefon 15 Oktober, 2008 at 18:25

    Finde gut dass du das Kommentar nicht leise und heimlich löschst sondern darauf hinweist. Das ist einfach notwendig um zu zeigen welche Einstellungen manche Menschen haben.

  7. NiRAk 15 Oktober, 2008 at 19:23

    @ Ich pflichte Dir bei. Auch wenn mich solche Meldungen schmerzen, finde ich es für mich wichtig darüber Bescheid zu wissen.
    Und auch sonst .. Ich bewundere Deine Offenheit!!!
    Liebe Grüße
    Karin

  8. Gerhard W. Loub 15 Oktober, 2008 at 21:22

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn Du den Poster rechtlich verfolgen läßt. Mit so was ist nicht zu spaßen.
    Solche Haßtiraden gegen homosexuelle Menschen haben in unserer Gesellschaft nichts verloren – von Morddrohungen gar nicht zu reden. Dir meine volle Solidarität!

  9. Markus 16 Oktober, 2008 at 10:44

    Hy.

    Bin zwar nicht Schwul, aber dennoch finde ich, dass dieser Kommentar ein absoluter Hammer ist. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie mutig solche Ahnungslosen im Internet sein können. Derjenige der dieses Kommentar verfasste, ist sicher einer der Typen, die im wahren Laben immer die Klappe halten und geduckt durchs Leben ziehen.

    Zeig kein Pardon und melde es der Polizei.

  10. Silke 16 Oktober, 2008 at 11:16

    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen und rate dir auch zu einer Anzeige bei der Polizei. Man darf so etwas nicht einfach hin nehmen denn das ist doch wirklich unmöglich!

  11. Suriel 16 Oktober, 2008 at 11:42

    Hi,

    nur durch Zufall bin ich hier auf Deinem Blog gelandet und kann mich allen Vorrednern nur anschließen, bring diesen Kommentar zur Anzeige. Viele glauben scheinbar, dass man im I-Net alles machen kann und dabei ist ein solcher Kommentar oder auch Gästebucheinträge in dieser Form absolut kein Kavaliersdelikt, sondern eine Androhung einer Straftat. Solche Idioten müssen einfach einen Dämpfer kriegen und je mehr sich gegen solche verbalen Attacken wehren, um so öfter überlegen sich solche Personen zukünftig was sie von sich geben.

    In diesem Sinne, Kopf hoch!

  12. Dennis 16 Oktober, 2008 at 19:53

    Bin durch einen anderen Blogeintrag auf diesen Vofall aufmerksam geworden und bin echt sprachlos.

    Ich bin auch offen schwul und hatte mehrmals in der Vergangenheit immer wieder Probleme damit, ausgelacht, verspottet oder sogar wildest beschimpft zu werden.

    Ich hatte es einmal ein Erlebnis, als ich mit meinem Ex-Freund auf der Straße Hand in Hand am Gehsteig entlang gegangen bin, als ein Auto neben uns gehalten hat, sich ein Fenster öffnete und ein älterer Herr hinausschrie: „Das ist doch das Allerletzte! eine Frechheit! Ihr Schwulen gehört doch alle vergast!“.

    Du kannst Dir ja vorstellen, wie sprachlos mein Ex-Freund und ich erstmal waren und haben das dann mit schwarzen Humor genommen und hatten gemeint, ob das wohl die ersten Auswirkungen von BSE sind ^^

    Daher fühle ich mir Dir und kann Dir auch nur den Rat geben, diesen Kommentar per Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten.

    liebe Grüße

    Dennis

  13. Tapedeck 17 Oktober, 2008 at 15:15

    Zeig den Typen auf jeden Fall an. Entweder hat er sich hinter Proxies versteckt oder eben nicht und wenn nicht, dann hat er den Salat. Für Toleranz und Offenheit!

Hinterlasse einen Kommentar

*