Ausstellung: Gegen die Regeln – Lesben und Schwule im Sport

Die Ausstellung ‚Gegen die Regeln – Lesben und Schwule im Sport‘, die bereits von 15. bis 25. Oktober in der ‚Bücherei Philadelphiabrück“ zu sehen war, ist vom 26. bis 30. Oktober 2012 im Vereinslokal der ‚HOSI Wien‘ im ‚ Gugg zu sehen. Zum Abschluss der Ausstellung am 30. Oktober liest Autor Ronny Blaschke aus seinem Buch ‚Versteckspieler‘ – mit anschließender Podiumsdiskussion.

Nach wie vor ist Diskriminierung – die Ausgrenzung und Gewalt gegen Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihres Geschlechts, ihrer Religion oder ihrer Sexualität – im Sport an der Tagesordnung. Speziell im Fußball ist Homophobie, die Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Bisexuellen Personen aufgrund ihrer Sexualität, (k)ein Thema.

Während es in anderen Sportarten sehr wohl SportlerInnen gibt, die sich geoutet haben, scheint dies im Männerfußball weiterhin unvereinbar mit bestehenden Vorstellungen von Männlichkeit zu sein. Fußballerinnen wiederum werden nach wie vor sehr häufig mit abwertender Intention als lesbisch imaginiert. Damit kommt zum Ausdruck, dass Lesbischsein immer noch als Schimpfwort verwendet wird und Frauen im Fußball nichts verloren hätten. Die Verschränkung von Homophobie und Sexismus ist am Beispiel Frauenfußball gut zu erkennen.

Lesung aus Buch „Versteckspieler – Die Geschichte des schwulen Fußballers Marcus Urban“

Homosexualität gilt als letztes Tabu im Profifußball. Aus Furcht vor den öffentlichen Reaktionen hat sich bisher noch kein namhafter Spieler geoutet. Marcus Urban bricht jetzt das Schweigen. Einst galt er als eines der größten Talente des ostdeutschen Fußballs. Sport zog sich wie ein roter Faden durch sein Leben, war Abenteuer und Befreiung, zugleich aber eine schwere Kette für seine persönliche Entwicklung. Weil Urban um seine Zukunft als Fußballer fürchtete, verschwieg er seine Homosexualität.

Zum Abschluss der Ausstellung „Gegen die Regeln – Lesben und Schwule im Sport“ liest Buchautor und Journalist Ronny Blaschke am Dienstag, 30. Oktober 2012 ab 19:00 Uhr, aus seinem Buch „Versteckspieler“ über die Geschichte des schwulen Fußballers Marcus Urban. Im Anschluss laden wir gemeinsam mit Ronny Blaschke zur Podiumsdiskussion zum Thema „Homophobie im Fußball“.

In dem bewegenden Buch schildert er diese schwierige Situation und seine seelische Zerrissenheit, aus der sich Urban erst spät befreite. Heute, als 36-Jähriger, wagt er den Schritt an die Öffentlichkeit. Nach intensiven Gesprächen mit dem Journalisten Ronny Blaschke legt er seine Lebensgeschichte als Buch vor. Marcus Urban will dazu beitragen, dass dieses letzte Tabu im Fußball fällt, weitere Spieler seinem Beispiel folgen und Homosexualität auch im vermeintlich „männlichen“ Sport als etwas ganz Normales betrachtet wird.

Ronny Blaschke arbeitet als freier Autor für „Die Zeit“, „Süddeutsche Zeitung“ und das Deutschlandradio. Sein Buch „Im Schatten des Spiels“ (2007) wurde von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur als „Fußballbuch des Jahres“ ausgezeichnet. Das „Medium-Magazin“ kürte ihn 2009 zum „Sportjournalisten des Jahres“. Sein besonderes Interesse gilt den politischen Hintergründen des Sports.

Es wird vor Ort außerdem die Möglichkeit geben, das Buch käuflich zu erwerben – mit freundlicher Unterstützung der Buchhandlung Löwenherz!

Was: Ausstellung ‚Gegen die Regeln – Lesben und Schwule im Sport‘
Wann: 25. bis 30. Oktober 2012
Wo: Gugg, Heumühlgasse 14, 1040 Wien
Eintritt: frei – Spenden willkommen
Links:  

(Flyer: FairPlay)
Anzeige

Leave A Reply

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.