3.288 Tage Liebe: Ich will (endlich) „Ja, ich will“ sagen dürfen

Am 29.11.2007 hat sich mein Leben verändert. An diesem Tag trat die wichtigste Person in mein Leben. Seit diesem Tag gehen wir Seite an Seite gemeinsam durchs Leben, durch Höhen und Tiefen. Aber Heiraten? Nein, das dürfen wir noch immer nicht. Wieso nicht, ÖVP?

Das Leben ist bunt. Kein Tag ist wie jeder andere. Jeder Tag bringt etwas neues. Jeder Tag kann ein Abenteuer sein. An jedem Tag verlieben sich Menschen, trennen sich andere. An jedem Tag heiraten oder verpartnern sich Liebende, andere lassen sich scheiden bzw. trennen sich. Das Leben schreibt jeden Tag neue Geschichten und jede Geschichte sollte die Möglichkeit haben, ein Happy End zu schreiben.

Vor 9 Jahren hat sich mein Leben um 180 Grad gedreht. Es trat ein Mensch in mein Leben, in den ich mich verliebte. Es war der Moment, wo du erkennst, es gibt sie, die große Liebe, welche sonst nur in schnulzigen Romanen oder Romantikkomödien vorkommt.

Wir haben uns kennen und lieben gelernt, sind miteinander gewachsen, in die erste gemeinsame Wohnung gezogen, sind (mehrfach) umgezogen, haben uns gestritten und wieder versöhnt, haben Teile der Welt bereist, eine Katze in unsere Obhut genommen und auch in Krankheit haben wir zueinander gehalten, am Krankenbett ausgeharrt und bei der Genesung geholfen. Wir haben (so ziemlich) alles durch- und erlebt, was zu einer Partnerschaft gehört, negatives, wie positives und dennoch oder gerade deswegen, ist unsere Liebe weiter gewachsen.

Eigentlich fehlt uns nichts, denn wir sind glücklicher als je zuvor, doch der letzte Schritt, den wir gerne gehen möchten, kann nicht gegangen werden. Welcher das ist? Wir wollen heiraten. Heiraten, um unsere Liebe für uns und vor dem Gesetz mit der Ehe anerkennen zu lassen und auch rechtlich abzusichern, inklusive aller damit verbundenen Pflichten. Diese Verantwortung wollen wir für uns übernehmen.

Doch genau das ist nicht möglich, weil wir nicht heiraten dürfen – und zwar aus einem einzigen Grund: wir sind zwei Männer.

Das ist das „einzige Argument“, das vorgebracht wird, um unserer Liebe die Würde zu verwehren, die wir jedoch, wie alle anderen, verdienen. Man könnte jetzt mit vielen Argumenten begründen, wieso es falsch ist, gleichgeschlechtlichen Paaren die Ehe zu verwehren, aber es ist so viel einfacher und bedarf dafür nur drei Worte: Liebe ist Liebe.

Unsere Liebe ist gleich viel wert, denn Liebe unterscheidet nicht nach dem Geschlecht der Partnerin oder des Partners. Sie passiert einfach. Sie ist einfach da.

Liebe ÖVP, wir wollen – endlich – heiraten dürfen, so wie dies für die (heterosexuelle) Mehrheitsgesellschaft völlig selbstverständlich ist. Unsere Liebe verdient dieses Recht. Unsere Würde verdient dieses Recht. Alle Menschen verdienen unabhängig der sexuellen Orientierung bzw. geschlechtlichen Identität dieses gleiche Recht.

#LoveIsLove

Hinterlasse einen Kommentar

*